5 verrückte Wege um Geld für deine Weltreise zu bekommen

Weltreise machen

Eine Weltreise nicht zu machen sollte nur an zwei scheitern: Entweder es fehlt Geld oder Zeit. Oft habe ich schon betont, dass man gar nicht so viel Geld braucht um eine Weltreise als Backpacker zu machen. Im Schnitt sogar nicht mehr als 1000 Euro pro Monat. Gerade nach der Schul- oder Studienzeit ist das aber sehr viel Geld und muss erstmal angespart werden. Für euch gibt es jetzt 5 verrückte Wege um an Geld zu kommen. Ganz so verrückt sind die aber gar nicht, denn einer der Punkte hat im wesentlich meine erste Reise finanziert und auf der 2ten Weltreise spielt ein weiterer Punkt eine wichtige Rolle. Ob nun glücklich, kalkuliert oder durch harte Arbeit – Das Geld was man in eine Langzeitreise steckt ist die beste Investition überhaupt. Ich würde keine Zeit der Welt gegen die Erfahrungen einer Weltreise eintauschen.

 

1. Unverhofft ein hohes Erbe antreten

Die Zeit (“Reich von Geburt“) und FAZ („Reiche Erben, arme Erben“) haben in einigen Artikeln schön beschrieben, wie oft die junge Generation derzeit vermögend erbt. Nicht nur Unternehmen können so viel Geld an die jüngere Generation weitergeben, auch Privatpersonen bekommen dabei Ihre Nase vergoldet. Oftmals kennt man das Verhältnis der Familie gar nicht so gut und schon gar nicht Rechte der Erbbestimmungen. Es ist eines der Themen in Deutschland über das nicht viel gesprochen aber dafür um so mehr in den Medien diskutiert wird.

 

Dabei dreht sich in Deutschland viel um Erbschaftssteuer und gerechte Verteilung. Den meisten Erben kann es egal sein, denn mit einem hohen Erbe kann man sich einiges leisten. Es wäre jetzt trotzdem irgendwie zynisch auf ein Erbe zu spekulieren. Aber man kann sich ja mal in der Verwandtschaft umschauen und gegeben falls schon vor einem Todesfall über Schenkungen und anderen Möglichkeiten sprechen.

 

2. Für die Glückspilze ein Lottogewinn

Es gibt ja diese Menschen, die einfach so viel Glück haben, dass man es selber kaum glauben kann. Jeder kennt vielleicht ein oder zwei Person in seinen Umkreis, die seit dem sie denken können Lotto spielen. Mittlerweise ist ja das Lotto spielen auch online möglich (irgendwann müssen wir gar nicht vor die Tür). Ein Bekannter von mir spielt immer bei theLotter. Ab und zu springt auch Mal ein kleiner Gewinn ab, aber auf den großen Jackpot wartet er noch heute. Es ist trotzdem eine Möglichkeit reich zu werden! Wenn man erst einmal viel Geld hat, dann gibt man das auch gern fürs Reisen aus. Monica von Travelhack hat da einen guten Artikel (englisch) zu geschrieben. Kennt Ihr einen Glückspilz in eurem Umfeld, oder wollt selber einer werden? Der große Jackpot kann so nah sein, aber trotzdem sollte man sich bewusst sein, dass die Chancen eher gering sind.

 

3. Mit der Börse Geld verdienen

An der Börse Geld verdienen

An der Börse Geld verdienen

Die Börse ist kein Hexenwerk. Viele Deutsche haben Geldanlagen wie Immobilien, Fonds oder Aktien. Auch Fonds sind meist nur eine Kombi aus verschiedenen Anlageprodukten. Das ist genauso unsicher / sicher wie eine Aktie aus dem deutschen Aktienindex (Dax). Im September 2009 hatte ich schon einmal ein Artikel über die Börse geschrieben und wie ich damit Geld verdiene. Ich handel nebenbei seit nun schon knapp 8 Jahren an der Böse. Mal mehr oder weniger aktiv. Die erste Weltreise wurde zur Hälfte von der Börse finanziert. Es ist also machbar, aber das Risiko ist hoch und neben den anderen verrückten Möglichkeiten muss man hier etwas investieren, also schon etwas Geld haben. Ob du das Zeug zum erfolgreichen Trader hast?

 

4. Reich heiraten oder aushalten lassen

Für Männer sind die Chancen eher schlecht, aber man sollte ja niemals nie sagen. Für Frauen funktioniert dieses Konzept schon besser. Gerade in Südostasien war ich Zeuge von einigen verrückten Paarkonstellationen. Egal in welchem Alter kann man sich in eine reiche Familie einheiraten. Das ist ein ungebrochener Trend, der von dem ein oder anderem sehr ernst genommen wird. In einigen Großstädten gibt es sogar Kurse in der Kunst: „Wie angel ich mir ein Millionär“. Auf Reisen kann es manchmal auch reichen ein Sugar Dady / Momy zu haben. Die bezahlen dann den Trip und im Gegenzug erhält man von der Begleitung Sex, Zuneigung und Unterhaltung. Wer sich besser in dem Bereich auskennt, der kann mich gern aufklären. Meine Erfahrungen als Toy Boy sind noch relativ begrenzt =)

 

5. Ein Sponsor oder zwei

Viele der Reiseblogger versuchen einen Sponsor zu bekommen. Das ist nicht immer ganz einfach. Oft muss man schon so lange dabei sein, dass für die meisten die Reise dann schon vorbei ist. Wer das Reisen zu seinen Beruf macht hat gute Chancen langfriste Kooperationen mit Unternehmen einzugehen. Sponsoren von Everything Everywhere sind zum Beispiel alle aus der Tourismusbranche. Aber auch andere Branchen wie z.B. Getränkeindustrie oder Elektronikanbieter können interessant sein. Man sollte sich aber von der Illusion trennen, dass Red Bull, Coca Cola und Co. einen die Reise spendieren. Für meine nächste Weltreise habe ich zumindest schon einen Sponsor im Bereich Backpacker Kleidung gefunden. Vielleicht folgt noch der ein oder andere. Wichtig ist nur, dass man auch was für den Sponsor tun kann und beide von einer Zusammenarbeit profitieren.

2 comments

  • Hi!
    Ich plane in 2 – 3 Jahren eine Tour von München aus bis Gibralta / Portugal und wieder zurück immer an den Küsten, soweit es möglich ist! Mit…. einer APE / Kasten… 50 km…. ja, du hast richtig gelesen 🤣! Ich bin 56 Jahre alt und habe 3 Kinder, 3 Enkelkinder und denke es ist Zeit einen meiner Träume / Pläne anzugehen! Da mein Budget nicht gerade berauschend ist, hatte ich über diverse Möglichkeiten nachgedacht… ich schreibe ganz passabel, nein, ganz gut! Aber ich habe so gar keine Ahnung vom Sponsoring! Heiraten, Erben etc ist nicht so mein Ding, etwas Kreatives tun… ja! Ich bin auf Fischfang nach Möglichkeiten Sponsoren für meine Reise zu finden! Nun, ganz ehrlich ich würde mich freuen, wenn du ein paar Tipps für mich hättest! Ich schicke dir sonnige Grüße aus München Angelika Welte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.