Backpacking Route in Indonesien

Indonesien ist der weltgrößte Inselsaat, der sich aus 17508 verschiedenen Inseln zusammensetzt. Außer auf Bali, wo der Hinduismus vertreten ist, weist Indonesien die höchste Anzahl an Muslimen auf. Der größte Teil des Landes liegt auf dem asiatischen Kontinent, der kleinere Teil auf dem australischen Kontinent. Für viele zählt Indonesien zu eines der beliebtesten Reiseziele. Auf meiner Backpacking-Weltreise in Indonesien war ich auf Bali, Lombok und Java.

 

Durch meinen selbst organisierten Road-Trip auf Bali & Lombok, konnte ich einen tieferen Einblick in die indonesische Kultur erlangen. Wichtig war auch meine kleine Auszeit, die ich mir gegönnt habe, denn das Reisen macht müde. Tatsächlich! Wer auf Langzeitreisen keine Pause macht, wird sich ausgelaugt fühlen. Also baut euch auf jeden Fall Pausen ein, sonst geht ihr kaputt.

 

 

Die Übersicht meiner Reiseroute in Indonesien

Weltreise_Reiseroute_indonesien

 

Auf Bali & Lombok bin ich mit meinem Moped rumgeknallt. Das war sau lustig. Eigentlich wollte ich nur zwei Wochen bleiben, habe aber einen Monat drangehängt, weil ich dann noch mal mit einer Freundin auf Bali war.

 

Wegen der Mehrzeit auf Bali & Lombok, hatte ich nicht mehr genug Zeit den langen Landweg nach Surabaya zu nehmen, also musste das Flugzeug her. Leider habe ich dadurch den Vulkan im Osten von Java verpasst. Was zusätzlich ärgerlich war, denn Surabaya war jetzt nicht so prickelnd. Außer ein paar Einkaufszentren, gab es hier nichts wirklich tolles. Trotzdem habe ich mit meiner Couchsurferin das Beste draus gemacht.

 

Weiter ging es nach Malang zu meiner Gastfamilie, die super nett und lustig war. Hier habe ich einen Zweitages-Ausflug zum Vulkan Bromo unternommen. Das war richtig klasse. Den Aufstieg habe ich allerdings nicht gepackt, weil ich unfit war und mit Kopfschmerzen zu kämpfen hatte. Trotzdem habe ich den Sonnenaufgang sehr genossen und der Ausflug zum Strand war auch sehr schön.

 

Auf Java ist Yogyakarta zu meiner Lieblingsstadt geworden. Hier gilt das Motto: „Cheap and sexy“!

Viele coole junge Studenten, ein geiles Mittag- oder Abendessen für unfassbare 0,50€ und qualitativ bessere Attraktionen, als in den anderen Städten auf Java. Für mich war es die perfekte Ausgangssituation für Solo, Borobudur und Sindoro.

 

Weiter ging es nach Bandung.

Bandung ist von Bergen umgeben und somit etwas kühler. Was allerdings auch mal ganz angenehm sein kann. Durch meine freiwillige Arbeit als Lehrer (Sport, Theater und Englisch), habe ich die Stadt etwas besser kennengelernt und kann leider nicht viel Gutes über Bandung sagen.

 

Da wären wir dann auch schon in Jakarta. Die Stadt versinkt im totalen Chaos. Ist ja nicht so, dass man von anderen Backpackern gewarnt wurde; man will den Wahnsinn halt selbst erleben. Überwiegend dreckige Straßen, extremes Verkehrschaos und die daraus resultierende schlechte Luft… Trotzdem gibt es hier einiges zu sehen und zu erleben, deswegen darf man ruhig etwas Zeit einplanen. Ach, und ihr solltet bitte die Buslinien richtig studieren. Steigt man nämlich in den falschen Bus, ist der Tag vorbei!

 

 

Ort Aufenthalt
Bali & Lombok 3 Wochen
Surabaya 3 Tage
Malang1 5 Tage
Yogyakarta 6 Tage
Bandung 3 Tage
Jakarta 4 Tage
Volunteer 4 Wochen
Gesamt: 2 1/2 Monate

1 inklusive zwei Tage beim Vulkan Bromo

 

 

Meine Reisehighlights in Indonesien

Malang war eine schöne Überraschung. Hier habe ich einen 80 Meter hohen Wasserfall bestaunt und den am Strand liegenden Tempel. Super schön. Immer wieder ein Highlight: Frauen, die in Jeans und T-Shirt baden gehen! Warum machen die das?????

 

Der Vulkan in Bromo war auch imposant. Ein Blick ins Innere lohnt sich allemal. Auf jeden Fall darf man den Sonnenaufgang nicht verpassen… so schön…

 

Yogyakarta war der Kracher. Der Verkehr ist zwar nervtötend, aber das wird durch die coolen Studenten und großen Couchsurfing-Communitiys wieder ausgeglichen. Allerdings hat Yogyakarta sonst nicht viel zu bieten, trotz dessen habe ich einen verrückten Trip zu einer heißen Quelle unternommen. Im Regen. Und es war sau lustig!

 

Meine freiwillige Arbeit als Volunteer in Bandung war sehr schön. So nah an den Einheimischen sein zu können, Wissen zu vermitteln und aufzunehmen, war unbeschreiblich. Allerdings werde ich wohl nie wieder dieses unschöne Lehrer-Hemd anziehen. Obwohl mir gesagt wurde, dass ich darin gut aussehe! Ähm ja…. Wieder einmal hatte ich viele Eindrücke zu verarbeiten.

 

 

Allgemeine Tipps & Highlights in Indonesien

Die Tierwelt in Indonesien ist einzigartig und atemberaubend. Orang-Utans, Komodo-Warane, Schildkröten, Riesenameisen… Das alles in freier Natur und nicht im Zoo! Besser als Kino! Auf  der Insel Sumatra liegt der Gunung Nationalpark und ist das größte Naturreservat Indonesiens. Hier könnt ihr all diese Tiere und die Naturvielfalt bestaunen.

 

Bali ist ja schon eher die Touristen-Hochburg, aber es gibt auch einsamere Abschnitte. Wenn man in den Osten nach Amed oder Pemuteran  fährt, zeigt sich Bali von einer ganz anderen, schöneren Seite. Schnorchel Spots, traumhafte Strände und eine ganz entspannte Atmosphäre erwarten euch dort.

 

Der Komodo Nationalpark ist auf den Fall ein Highlight. In den frühen Morgenstunden kann man eine Bootstour von Lombok nach Flores unternehmen. Wenn dann die Sonne aufgeht, geht einem das Kribbeln unter die Haut. Die umliegenden Inseln erstrahlen in einem leuchtenden rot! Komodo selbst sieht aus wie auf dem Mond. Unglaublich geil und gigantisch!

 

Das fast noch unberührte Inselparadies „Raja Ampat“ liegt in Westpapua. Das Archipel umfasst ca. 1800 Inseln und ist nicht nur für Taucher ein paradiesisches Highlight.

 

In der Nähe von Yogyakarta steht der Borobudur Tempel, eine Pyramide des Mahayana-Buddhismus, und ist die größte Tempelanlage in Südostasien. Aufgrund der Vulkantätigkeit war die Anlage lange Zeit verschüttet und erst 1830 wieder freigelegt. Die Anlage besteht aus über zwei Millionen Steinquadern und wird von mehr als 500 Buddha-Statuen gekrönt. Wenn man dem buddhistischen Ritual folgen will, muss man die insgesamt neun Terrassen im Uhrzeigersinn umrunden. Damit hat man seinen Sportbedarf für den Tag gedeckt, denn dadurch legt man gute fünf Kilometer zurück.

 

 

Beste Reisezeit in Indonesien

Auf den meisten Inseln sind die Monate Mai bis Oktober die beste Reisezeit. In dieser Zeit fällt der geringste Niederschlag.

 

Die klimatischen Bedingungen Indonesiens sollte man am besten regional betrachten. Es macht sicher Sinn, sich im Vorfeld eine Route zusammenzustellen, um dann die beste Reisezeit rauszusuchen. Hier spezifisch zu werden geht nicht wirklich, dafür ist das Land einfach zu groß. Indonesien ist grundsätzlich ganzjährig heiß und wird in Trocken- und Regenzeit unterteilt. Selbst wenn ihr in der Regenzeit unterwegs seid, wird es zwar mal nass, aber es bleibt warm dabei.

 

 

  • Ketinggian Wasserfall nähe Malang
  • Strand nähe Malang
  • Bromo nähe Malang
  • Couchsurfing Halloween Party in Yogyakarta
  • Stadt Yogyakarta
  • Sindoro See nähe Yogyakarta
  • Volunteer in Bandung
  • Couchsurfing in Jakarta
  • Heiße Quellen nähe Jakarta

Durch Scrollen oder klicken auf Akzeptieren stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen