Warum Reiseblogger meist nur positives schreiben

Alleine Reisen als Backpacker Tipps

In diesem Artikel geht es um ein Thema, was mir sehr am Herzen liegt. In letzter Zeit gab es einige sehr ehrliche und authentische Artikel, Kommentare und Wortmeldungen auf unterschiedlichen Reiseblogs und in den Social Medien. Diese waren meist sehr persönlich und haben gezeigt, dass man als Reiseblogger oder Digital Nomade nicht nur 24/7 Spaß hat. Nicht zu vergessen, dass man auch als Backpacker auf Reise nicht immer nur gute Tage hat. Man sollte sich auch Tage für sich ganz allein nehmen. Mal auftanken, Informationen sacken und auf sich wirken lassen. In diesem Artikel will ich euch erklären, warum ein Reiseblogger fast schon verpflichtend mehrheitlich positives über seine Reise schreibt.

 

In erster Linie geht es um den Leser des Reiseblogs

Jeder Reiseblogger ist unterschiedlich, aber eines haben sie alle gemeinsam. Sie wollen Ihre Leser informieren und inspirieren zu Reisen und nehmen den Leser deshalb mit auf Ihrer Reise. Die wenigsten werden ein Reiseblog erstellen, wenn sie selber nicht Reisen und darum ist ein Reiseblog auch etwas sehr persönliches.

 

Das gesagt könnt ihr euch vorstellen, dass wir Reiseblogger auch nur Menschen sind. Wir haben gute und schlechte Zeiten. Egal wie erfolgreich, egal wie viel Kohle man hat, egal wie beliebt man ist – jeder von uns hat individuelle Probleme. Das fängt bei Kleinigkeiten an und endet in alten Traumatas… Du wirst dir manchmal vielleicht denken „Boah…, wenn ich so erfolgreich wäre und nur noch Reisen könnte! Wenn ich dann auch noch mein Geld damit verdienen kann – was kann schöner sein?“. Glaube mir, du wirst Probleme bekommen (soll sich nicht wie eine Drohung anhören xD)! Ob das die Einsamkeit ist, Terminstress, Erfolgsdruck, ja sogar bis zu Hatern und Neidern, die dir das Leben schwer machen und deine Psyche belasten! Jeder sagt dir was du besser machen kannst – was du tun und lassen solltest…. Aber genug vom bösen Zeugs =)

 

Der eigentliche Grund, warum wir mehr positives schreiben ist, weil ihr und wir es lesen wollen. Ich will mich nicht mit den Problemen anderer beschäftigen, wenn ich selber genug habe. Ich will mir kein Reiseziel schlecht reden lassen, nur weil andere anderer Meinung sind. Natürlich soll mir auch keiner was vom Himmel und 49 Jungfrauen erzählen! Ich will einfach nur begeistert, wenn nicht sogar in manchen Fällen unterhalten werden.

 

In zweiter Linie geht es um uns Reiseblogger als Person

Kinder sind das coolste auf der ganzen Welt!

Kinder sind das coolste auf der ganzen Welt!

Wie wir schon festgestellt haben sind wir alles nur Menschen mit Stärken und Schwächen (Darf ich nochmal erwähnen und unterstreichen, dass ich eine offizielle Rechtschreibschwäche habe?!)… Man kann von uns ja nicht verlangen immer alles zu sagen. Letztendlich Lügen wir uns oftmals selbst an… Beispiel: Wenn es mal wieder heißt: „Wie geht es dir?“ Hinterfragt euch mal selbst wie oft ihr einfach ein saloppes „Ganz gut und selbst?“ hinterherschießt. Wir Menschen haben immer Probleme. Wir sind oftmals einfach nicht zufrieden oder nicht glücklich genug. Hört sich albern an, aber die Anzahl der Personen die wirklich zufrieden ist mit Ihrem ist – ist erstaunlich gering.

 

Reiseblogger wirken immer wie die Glücksbärchies. Überall wo man sie sieht, hört oder liest sie versprühen Positive Energie, sind happy und genießen das Leben. Aber auch uns gehen mal die Glücksstrahlen aus. Was wir Reiseblogger, so behaupte ich, wollen ist euch mal aus dem Alltag raus bringen. Wir wollen euch inspirieren zu Reisen, wenn nicht sogar motivieren euren Arsch aus dem Sofa zu erheben und die Welt zu erleben. Wir wollen nicht nur Mut machen Pläne zu schmieden, sondern euch puschen diese in die Tat umzusetzen. Wir sind Generation Y und wir wollen Leben!

 

Auf der anderen Seite müsst ihr es mal aus unserer Perspektive betrachten… Wenn wir mal posten, dass es uns schlecht geht, dann bekommen wir oft auch Mitleidsbekundungen und Genesungswünsche. Das ist super… Das hilft in manchen Fällen ungemein, aber es löst auch unsere Probleme nicht… Die meisten Dinge können nur wir selbst ändern, genauso wie NUR DU deine Probleme lösen kannst und sind wir mal ehrlich… Es gibt kein Problem was nicht gelöst werden kann.

 

Nicht zu vergessen, dass wir hier von persönlichen Problemen reden. Ich rede hier nicht von Problemen wie „Ich finde kein günstiges Hostel in X“, „In Y ist es super gefährlich – ich wurde beklaut, was jetzt?“ oder „Warum fühle ich mich so allein auf Reisen“. Solche Fragen und Sorgen sind super berechtigt und werden meiner Meinung nach viel zu wenig besprochen (ausgenommen allein Reisen – das ist ja nun auch schon von allen abgekaut).

 

Meine ganz persönliche Lage

Offensichtlich müsste ich Happy sein! Ich bin vor kurzem nach London gezogen. Habe eine super geile WG mit Wahnsinns Aussicht gefunden. Ich verdiene sehr gut und bin in der „Blüte“ meines Lebens. Die Straßen sind übersät mit interessanten Frauen (Ja, ich suche xD) und die Atmosphäre erinnert mich an Berlin mit all den Möglichkeiten, die ich in der Stadt erleben kann. Ich plane zudem meine 2te Weltreise als Digital Nomade, die über 3-5 Jahre gehen soll (open End)… Dafür habe ich Sponsoren gefunden, plane ein eBook und habe mein Business schon aufgebaut.

 

Ich nach der 2ten Zahn OP

Ich nach der 2ten Zahn OP

ABER um ehrlich zu sein geht es mir richtig scheiße! Ich hatte vor drei Monaten eine Kiefer OP (der Unterkiefer wurde getrennt, für ein paar Millimeter nach vorne gezogen und auf jeder Seite mit einer Metallplatte verbunden. Den ersten Monat konnte ich kaum Essen und mittlerweile habe ich die 4 Infektionen (3x an derselben Stelle). Ich bin auf Antibiotika (das 3x mal, jetzt wieder für 2 Wochen) und keiner weiß so richtig warum die Infektion immer wieder kommt.

 

Ganz zu schweigen von der Zahnspange, die schon seit April hätte draußen sein müssen. Das lustige an der Sache ist, der eigentlich Grund, warum ich die Zahnspange reinmachen lassen habe, war das regelmäßige Knacken vom Ober- und Unterkiefer, wenn ich den Mund weit aufmache… Jetzt kommt es noch häufiger! Während der Zeit, wo ich Antibiotika nehme bin ich extrem schlecht drauf. Ja teilweise sogar depressiv (ich würde am liebsten alles hinwerfen!). Nicht zu vergessen von den Kosten, die sich in derweil auf einen mittleren 4-Stelligen Bereich angehäuft haben.

 

Selbst meine neuen Mitbewohner wundern sich, warum ich kaum rausgehe… Ich esse nur noch 1x am Tag (dabei bin ich so schon richtig dünn!), weil ich Angst habe, dass die Wunde im Mund noch grösser oder verunreinigt wird. Oh Mann! Wie ich schon wieder heulen könnte! Ich weiß ja, dass sich alles irgendwie auflösen wird, aber es ist nervig und stressig….

 

Update auf Nachfrage: Es wurde auch Tage danach nicht besser. Ich hatte ca. 2 Wochen nach schreiben des Artikels eine Not-OP, wo mir das eingesetzte Metall im Kiefer wieder entfernt wurde… Wieder eine Woche nicht richtig essen und Antibiotika… „Thats life“… Immerhin habe ich die OP gut überstanden…

 

Noch nicht gesagt, dass ich ja eigentlich schon wieder auf meine 2te Weltreise sein wollte. Die habe ich erst aufgrund der Zahnspange aufgeschoben und dann wieder verschoben und wieder verschoben… Das stößt auch bei Sponsoren auf! Ich bin voll ausgerüstet, habe alle Impfungen durch und kann direkt morgen los, aber ich kann eben nicht =(

 

Fazit und Zusammenfassung

Ich hoffe du hast im Artikel erkannt, dass wir Reiseblogger nur Menschen sind. Wie du, deine Freunde und Nachbarn haben wir Probleme, Gute und Schlechte Zeiten. Wir wollen trotz allem dich motivieren, inspirieren, informieren und unterhalten. Wir alle Reisen gerne und wollen bewusst unser Leben leben! Ohne unsere Leser würde so mancher Blog auch nicht mehr betrieben werden. In dem Sinne – Danke!

 

Wir wollen alle an unsere Positiven Gedanken und Wünsche festhalten und das negative wahrnehmen, aber nicht zu nah an uns ran lassen. It could be worse! Totschlag Argumente, auch wenn ich es immer für Makaber halte, aber trotzdem wahr sind: In Afrika sterben Kinder an Hunger, obwohl wir unsere Lebensmittel wegwerfen! In vielen Ländern hat man nicht die Möglichkeit zu Reisen. Viele Menschen werden für Ihren Glauben unterdrückt und können nicht ihre freie Meinung äußern. An manchen Orten kann einem eine Umweltkatastrophe von heute auf morgen alles wegnehmen und zerstören- danach hat man nichts mehr! Wir haben verdammt viel Glück in Deutschland geboren zu sein… Wir haben verdammt viel Glück Gesund zu sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.