Backpacking Route in Brasilien

Brasilien, ich komme. Nachdem ich Deutschland also den Rücken gekehrt habe, landete ich zunächst in Rio. Rio besitzt ein schillerndes Potential und hat mich in seinen Bann gezogen, sodass ich mir tatsächlich vorstellen könnte, hier zu leben. Der Beginn einer zarten Liebe in dieses Land, die Leute und natürlich in die traumhaften Strände.

 

Mein erster Eindruck; hui, ist das chillig hier. Dieser erste Eindruck war genau der richtige für mich, nach meinem ganzen Planungsstress und Grundstress, den man eben auch im Alltag hat. Ich musste erst mal ankommen, runterkommen, mich sammeln.

 

 

Übersicht meiner Reiseroute in Brasilien

Weltreise_Route_Brasilien

Weltreise Route in Brasilien

 

In Rio begann meine Weltreise als Backpacker. Was für eine bunte, schillernde und chillige Stadt. Das war zumindest mein erster Eindruck. Natürlich stellte sich heraus, dass Rio auch andere, krassere Seiten besitzt, die ganz und gar nicht chillig und bunt sind.

 

Weiter ging es nach São Paulo. Eine Business Stadt mit gewissen Reizen und Vorzügen. Hierunter zählen natürlich nicht zuletzt die legendären Partys. Wie bereits erwähnt, war Brasilien der Beginn meines Backpacking-Trips. Tief ein- und ausatmen hieß die Devise. Deswegen habe ich das Land nicht so bereist, dass ich Umfassenderes zu verschiedenen Städten und Gebieten sagen kann. So blieb ich also zwei Wochen in Rio und zwei Wochen in Sao Paulo. Allerdings nie am gleichen Ort. Dank Couchsurfing, hatte ich fünf unterschiedliche Schlafmöglichkeiten und war in Rio nur drei Tage in einem Hostel. Auch wenn beide Städte nicht gerade zu den billigsten Aufenthalten zählen; die zarte Liebe ist gewachsen.

 

 

Ort Aufenthalt
Rio 2 Wochen
Sao Paulo 2 Wochen
Gesamt: 1 Monat

 

 

Meine Reise-Highlights in Brasilien

Obwohl ich es in Brasilien ruhig angehen ließ, habe ich natürlich trotzdem einiges erlebt und gesehen. Das hier ist doch schließlich meine erste Weltreise. Und ich könnte keine Highlights mit euch teilen, wenn ich keine vorzuweisen hätte. Ich wollte auf den Berg des Zuckerhuts! Um da hochzukommen, kann man entweder den Wanderweg laufen oder mit der Gondel fahren. Ich bin gewandert und habe mir dafür das Geld mit der Gondelfahrt gespart. Die Aussicht war atemberaubend. Da stand ich nun. Auf dem Berg des Zuckerhuts. Die Gedanken flogen an mir vorbei; Brasilien! Mein erster Weltreise-Backpacking-Trip.

 

Der Zuckerhut war natürlich nicht das einzige Highlight für mich. Viele Strände und der glitzernde Samba, haben mich in ihren Bann gezogen. Es war am Anfang zwar etwas komisch für mich auf die freizügige Körperkultur der Brasilianer zu treffen, aber auch daran kann man sich schnell gewöhnen. Rio wäre sonst nicht Rio.

 

Ein weiteres Highlight ist Couchsurfing. Einfach super. Man lernt die unterschiedlichsten Menschen und Geschichten kennen. Und jede Unterkunft ist anders. Es ist immer wieder spannend, was einen beim nächsten Mal erwartet. Ich habe wirklich tolle Leute kennengelernt und die Zusammentreffen waren immer großartig.

 

 

Allgemeine Tipps & Highlights in Brasilien

Brasilien ist vielfältig und je nachdem, worauf man Bock hat, werden einem viele Möglichkeiten geboten. Hierbei ist zu beachten, wie viel Zeit man für die unterschiedlichsten Aktivitäten eingeplant hat. Manche verbringen ihren Urlaub einfach ganz gechillt an der Copacabana oder Ipanema. Andere bleiben einfach in Rio und genießen das Barhopping, die Partys oder die heißen glitzer Girls. Wieder andere rekeln sich in den dichten Büschen des Amazonasurwaldes oder schippern ab Manuas mit dem Schiff durch den Amazonasdschungel.

 

Die weltgrößte Sumpflandschaft und eine mega krasse Biodiversität, findet man im Pantanal. Wer die wahren Traumstände sehen will, der sollte auf Inseln, wie Fernando de Noronha, die Ilhadomel oder die Ilha Grande düsen. Von den Touristenstränden in den Städten sollte sich jeder fernhalten, der keinen Menschentrouble ertragen kann und will.

Die brasilianisches Gauchos – ja, die geilen Typen gibt es immer noch-  könnt ihr in der Region von Rio Grande do Sul erleben. Allerdings kann es da schweinekalt werden. Die beste Reisezeit hierfür sind Oktober bis Dezember und von März bis Juni.

 

Die mächtigen Iguaza Wasserfälle, an der Grenze zu Argentinien, sind immer ein krasses Erlebnis. Wenn euch aber eher das Leben auf oder am Amazonas interessiert, solltet ihr in die kleine Stadt Alter do Chão, im Bundesstaat Parà reisen.

 

Brasilien bietet auch Abenteuerlustigen und Wanderern mega viele Möglichkeiten, die glücklich machen. Der Nationalpark Serrados Orgãos eignet sich hervorragend dafür. Weitere nützliche, tolle Backpacker-Tipps und Highlights in Brasilien findet ihr hier.

 

 

Reisezeiten Brasilien

Die beste Reisezeit für den Süden Brasiliens ist nicht, so wie in Deutschland, der Juli und August. Denn zu diesen Monaten herrscht Winter in Brasilien. Es kann dort bis zu minus 10 Grad kalt werden. Im Norden pisst es das ganze Jahr. Da hilft von Januar bis Dezember die Regenjacke und Gummistiefel. Von Mai bis Juli ist es dort besonders nass. Im Urwald hingegen ist es einfach nur heiß und feucht. Nehmt also für jede Region und jedes Wetter, die entsprechenden Klamotten mit. Und natürlich je nach Aktivität.

 

 

Durch Scrollen oder klicken auf Akzeptieren stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen