Backpacking Route in Thailand

Natürlich kommt man auf einer Weltreise durch Südostasien nicht an den vier Königen vorbei (Thailand, Laos, Kambodscha und Vietnam). Für jedes dieser Länder habe ich jeweils einen ganzen Monat Aufenthalt geplant. In Thailand musste ich mich dafür ganz schön ranhalten, denn es gab viel mehr zu sehen als erwartet. Mir blieb nichts anderes übrig, als Prioritäten zu setzen. Die meisten Backpacker entscheiden sich bei ihrer Reise durch Thailand den Norden oder Süden des Landes zu erkunden, dabei gibt es im Zentrum viel interessantere Sehenswürdigkeiten und Highlights zu erleben.

 

Die Übersicht meiner Reiseroute durch den Süden Thailands

Weltreise_Karte_Thailand_Sued

Weltreise Route in Sueden von Thailand

Ich begann meine Reiseroute durch Thailand in Krabi. Damit meine ich das Gebiet und nicht die Stadt. Die Stadt Krabi würde ich nämlich meiden, da es viele tollere Orte gibt. Von Krabi aus bin ich zur Küste gefahren, um von dort mit dem Boot nach Railay zu gelangen. Hierbei handelt es sich um eine Halbinsel, die nur vom Wasser aus erreicht werden kann. Die Halbinsel ist berühmt für Ihre Klettermöglichkeiten, die ich auch wahrgenommen habe. Der Strand von Railay ist eher mäßig.

 

N

Nach Krabi ging es weiter zur berühmten Insel Phi Phi (gesprochen PiPi). Die Insel war natürlich voll von Touristen, Backpackern und anderen Weltenbummler. Ich habe mich zügig um eine Insel-Tour gekümmert und hatte die Insel innerhalb eines Tages erkundet. Ich mag es nicht, wenn es so überlaufen ist.

 

In Phuket tummeln sich viele Kurz-Touristen aus der ganzen Welt in ihren Deluxe-Hotels. Ich hatte nette Couchsurfer mit denen ich eine verrückte Nacht in Phuket verbracht habe.

 

Khoa Sok war dann schon eher mein Geschmack. An der Grenze eines der größten Nationalparks von Thailand. Dort gab es einige Trekks (auch zum selber organisieren) und auch einen Ausflug der sich wirklich lohnt.

 

In Koh Samui blieb ich etwas länger, weil ich mich von den stressigen Tagen im Süden erholen musste. Zudem konnte ich das Motorrad meines Gastgebers nutzen, um die Insel zu erkunden. Da gehen schon mal zwei komplette Tage drauf, wenn man sich nicht abhetzen will. Mein Couchsurfing Host hatte Geburtstag und die Party wollte ich mir dann auch nicht entgehen lassen.

 

Koh Tao rundete meinen Aufenthalt im Süden Thailands perfekt ab. Hier konnte ich als stolzer Besitzer eines Tauchscheins endlich wieder einmal tauchen.  Hier sah ich viele große Fische und ein Wrack, was künstlich versenkt wurde.

Ort Aufenthalt
Krabi 2 Tage
Phi Phi 2 Tage
Phuket 2 Tage
Khoa Sok 3 Tage
Koh Samui 5 Tage
Koh Tao 2 Tage
Gesamt: 16 Tage

 

Übersicht Reise Route im norden Thailands

Weltreise_Karte_Thailand_Nord

Weltreise Route im Norden von Thailand

Nachdem ich den schönen, aber fast traurigen (ich war halt allein unterwegs) Süden abgeschlossen habe ging es weiter nach Bangkok. Man kennt ja den Film Hangover. Dementsprechend habe ich schon verrückte Abenteuer erwartet. Geblieben ist aber nur ein ziemlich mäßiger Eindruck von der Stadt. Es gibt schon ein bisschen was zu sehen, aber so richtig komme ich mit der Stadt nicht klar. Auch die schlechte Couchsurfing Erfahrung hat ihr übriges getan. Bangkok würde ich nicht mehr groß in einer Reiseplanung berücksichtigen, aber jeder muss seine eigene Erfahrung sammeln.

 

In Chiang Mai lief es dafür um einiges besser. Es gab tolle Menschen, mehr Kultur und Elefanten. Hier hatte ich gleich zwei Touren gemacht und auch gelernt, wie man auf Elefanten reitet. Die Frau und Ihre Familie und Freunde, die mich in Chiang Mai gehostet haben, sind wie meine eigene geworden. Auch Tiger Kingdom und das Shooting mit den Tigern war eine tolle Sache.

 

Zum Abschluss gab es noch zwei Tage in Chian Rai. Dort habe ich im selben Zimmer mit dem Manager geschlafen. Es war unglaublich schwer eine Unterkunft zu finden. Ich weiß auch nicht warum.

 

Ort Aufenthalt
Bangkok 5 Tage
Chiang Mai 5 Tage
Chiang Rai 2 Tage
Gesamt: 12 Tage

 

Meine Reisehighlights in Thailand

Thailand ist einer der beliebtesten Reiseziele in Südostasien. Den Highlights zu urteilen zu Recht. Man kann wirklich viel machen. Grundsätzlich würde ich hier zwischen dem Süden und dem Norden unterscheiden. Der Süden steht für romantische Inseln, Sport, Sonne und Strand. Dafür gibt es im Norden Thailands mehr Kultur.

 

In Phuket war ich mit Couchsurfern und Freunden eine Nacht im verrückten Patong. Eine „Ping Pong Show“ (da spielen Frauen mit Ihrer P*** und stopfen alles Mögliche rein. Einfach eine verrückter und sehr sexistische Show für Touristen) habe ich zwar nicht gesehen, dafür waren wir aber in einem Strip Club wo es aufblasbare Knüppel gab um die Mädels zu hauen. Nicht das ich drauf stehe, aber den Mädels hat es gefallen. Auch das Bier war nicht so teuer. Ich hab meins dann einfach meinem Couchsurfing Host gegeben. Am krassesten war aber der Bar Bereich in anderen Location. Dort nehmen die Mädels dich gern an die Hand oder führen deine Hand sogar in Ihren Schritt. Es gab keine Tabus. Aber keine Sorge, so einfach kann man den Weltenbummler nicht haben…

 

In Koh Samui hatte ich einen schwulen Couchsurfing Host. Gott sei Dank nicht so lästig wie viele andere Homosexuelle, die ich während der Reise getroffen habe. Es war ne geile Zeit, wo ich auch mal mehr Party war. So richtig ist das aber nicht meins. Cool war die Schwulen-Geburtstagsparty von meinem Host. Ich war unter 30 Kerlen, der einzige der auf Frauen stand, aber ich musste auch Pink tragen.

 

Koh Tao ist ein Taucher Paradise. Die Insel ist auch einfach traumhaft. Tolle Strände und eine lockere Atmosphäre. Für ein Urlaub ein echter Geheimtipp! Nur die Unterkunft sollte man vorher buchen, da es wirklich schwer war in der letzten Minute was zu finden.

 

Bangkok war einfach Mist. Alle Städte, von denen ich etwas mehr erwarte werden totale Flops. Hier hatte ich ausnahmsweise auch mal eine schlechte Erfahrung mit Couchsurfing. Bangkok hat schon das ein oder andere zu bieten, aber es war lange nicht so verrückt wie in Phuket und auch andere Attraktionen blieben aus.

 

Im Norden ging ein weiterer großer Traum in Erfüllung. Ich habe gelernt, wie man auf Elefanten reitet. Aber nicht nur einfach so, sondern richtig! Ich habe die Befehle gelernt und könnte jetzt selbstständig einen Elefanten steuern. Natürlich kann man das nicht mit wilden Elefanten machen. Und ob die Befehle auch in einer anderen Sprache funktionieren weiß ich nicht.

 

In der Nähe von Chiang Rai gab es noch einen weißen und goldenen Tempel, den ich nicht vergessen möchte. Dort kann man sich mit Tigern fotografieren lassen.

  • Outdoor Klettern in Krabi
  • Insel Tour in Phi Phi
  • Crazy Night in Phuket
  • Khoa Sok Adventour Tour in Nationalpark
  • Couchsurfing Host in Koh Samui
  • Paradise auf Koh Tao
  • Bangkok ist scheiße
  • Elefanten Training in Chiang Mai
  • Jungle und Elefanten Tour in Chiang Mai
  • Tiger Kingdom
  • Weißer und goldener Tempel nähe Chiang Rai

 

 

Durch Scrollen oder klicken auf Akzeptieren stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen