Backpacking Route in Peru

Hört man Peru, wird oft assoziiert, dass das Land nicht sehr groß ist, das ist nicht der Fall. Peru ist größer als man vielleicht denkt und hat dementsprechend viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Nehmt euch entsprechend Zeit für die Reiseplanung, damit Ihr in Peru nichts verpasst. Während meiner Reiseplanung nach Peru hatte ich echt Probleme, die Ziele festzulegen, da es hier echt so viel zu erkunden gibt. Es war richtig schwer, die wichtigsten Highlights, die ich sehen wollte, zusammenzufassen. Auf der Liste meiner zu besuchenden Sehenswürdigkeiten stand die antike Ruinenstadt Machu Picchu nahe Cusco. Die Stadt wird Jahr für Jahr von Tausenden Backpackern und Touristen aus der ganzen Welt besucht.

Fazit: Ich hatte bei meiner Planung meiner Weltreise einen Monat Aufenthalt in Peru eingeplant, man kann aber hier gut und gerne das Doppelte der Zeit verbringen. Während meiner Zeit hier habe ich mir sage und schreibe neun Städte angesehen. Mehr ging wirklich nicht, da die langen Busfahrten wirklich anstrengend waren.

 

Weltreise_Route_Peru

Weltreise Route in Peru

 

Die Übersicht meiner Reiseroute durch Peru

Von La Paz aus hatte ich eine 4-Tages-Tour gebucht. Diese begann im Stadtteil Copacabana (Rio de Janeiro) und sollte mit einem Abstecher zur antiken Ruinenstadt Machu Picchu nahe Cusco enden. Unterwegs war in Zwischenstopp in Puno eingeplant. Beide, die Floating Inseln von Puno und die Ruinenstadt Macchu Picchu, waren auf jeden Fall wirklich sehenswert.

 

Leider war mir ein mehrtägiger Ausflug in den Amazonas (600 $) oder in Manu Nationalpark (300 $) einfach zu teuer. Daher entschied ich mich für eine 2-Tages-Tour zum Colca Canyon in der Nähe von Arequipla.

 

Nach dem zweitgrößten Canyon der Welt ging es mit zwei deutschen Mädels nach Ica. Dort liegt mitten in der Wüste einem winzigen Dörfchen direkt an einer Oase…. Hier war es wirklich traumhaft schön. Danach ging es weiter nach Lima. In der Stadt leben gut die Hälfte aller Menschen Perus, darum ist die Lima nicht nur sehr groß, sondern aus wirtschaftlicher Sicht von großer Bedeutung für das Land.

 

In Huaraz wartete das französische Pärchen auf mich, was ich zufälliger Weise auf dem Machu Pichhu getroffen hatte. Wir sind ab Huaraz ungefähr für eine Woche zusammen gereist. In Trujillo und Chiclayo hatten wir ein enges Programm, aber jede Menge Spaß.

 

Am Ende meines Aufenthalts in Peru, bin ich für eine Runde Relaxing  nach Mancora gefahren, wo Party, Beach und meine erste Surfing Erfahrung auf mich warteten. Lange blieb ich aber nicht, da sich hier alles um Partys oder Surfen dreht.

 

Ort Aufenthalt
Puno 1 Tage
Cusco 6 Tage
Arequipa 2 Tage
Ica 2 Tage
Lima 7 Tage
Huaraz 4 Tag
Trujillo 5 Tage
Chiclayo 2 Tage
Mancora 3 Tag
Gesamt: 1 Monat

 

Reise Highlights in Peru

In Peru war so einiges los! Der Reise Trip hat sich mit Sicherheit gelohnt. Neben Machu Pucchu gibt es auch noch viele andere Attraktionen in Peru zu entdecken. Ich bin mehr oder weniger viel gewandert. Die Floating Islands in Puno haben mich sehr beeindruckt. Faszinieren, wie Menschen ihr ganzes Leben lang so leben können.

 

Nach einer Weile in Cusco ging einem die ganze Inca-Kultur dann doch schnell auf die Nerven. Natürlich ist es super interessant, aber irgendwann ist es einfach zu viel.

 

Sandboarding in Ica war der absolute Oberhammer. Ich hätte nie gedacht, dass es so schwer ist. Auch meine ersten Surf-Erfahrungen werde ich nie vergessen. Couchsurfing war in Lima eine richtige Abwechslung. Dazu hatte ich wieder die Chance ein Theaterstück zu sehen.