Backpacking Route auf den Philippinen

Viel Zeit hatte für meine Backpacking-Tour durch die Philippinen hatte ich nicht eingeplant. Vor allem, weil ich hier während einer schlechten Reisezeit unterwegs war. Warum aber Trübsal blasen, ich habe das Beste aus dieser Reise gemacht. So habe ich mir eine schöne Insel ausgesucht, auf der das Wetter noch etwas besser sein war und dann ging es auch schon los. Palawan ist eine traumhaft schöne Insel mit vielen interessanten Städten (die man wohl eher als Dörfer bezeichnen kann).

Weltreise_Reiseroute_palawan

Reise Route auf den Philippinen

 

Die Übersicht meiner Reiseroute auf den Philippinen

Meine ersten paar Tage blieb ich in Puerto Princesa bei einem australischem Couchsurfer blieb. Das war ganz lustig, weil er ein recht intelligenter Bursch Mitte 30 war.

 

Anschließend ging es über Sabang weiter zum verträumten Port Barton. Die beiden Orte sind wirklich sehr klein und zu Fuß eigentlich in zehn Minuten erkundet. Allerdings hat Sabang eine Besonderheit zu bieten, hier liegt eines der neuen sieben Weltnaturwunder. Viel konnte  man hier am Ende der Regenzeit zwar nicht machen, dafür habe ich aber jede Menge neuer kennengelernt. In Sabang gibt es nämlich viele Tagestouristen, die am Abend aber wieder abreisen.

 

Am Ende der zwei Wochen auf den Philippinen, ging es zum Höhepunkt in Palawan – El Nido. Eine Touristen Hochburg in kleinen Ausmaßnahmen. Fette Hotels findet man hier nicht, dafür aber jede Menge Bars, Restaurants und Gasthäuser. Hier dreht sich praktisch alles um Touristen. An Möglichkeiten fehlt es hier nicht.

 

Stadt Aufenthalt
Puerto Princesa 5 Tage
Sabang 2 Tage
Port Barton 3 Tage
El Nido 3 Tag
Gesamt: 13 Tage

 

Meine Reisehighlights auf den Philippinen

Die kleinen Inseln um Palawansind einzigartig schön und immer wieder einladend. Allerdings kann es dort auch einsam werden, wenn man alleine reist.

 

Der erste massenhafte Andrang von Lady-Boys war am Anfang sicher lustig. Irgendwann gehen sie einen aber dann doch auf die Nerven. Ich habe aber einen ganz interessanten Lady-Boy kennengelernt, die mir viel von der Kultur und dem Leben als „Ladyboy“ erzählt hat. Da sollte man sich nicht sträuben, denn das was sie erzählt hat, war wirklich interessant.

 

Das Leben hier ist einfach und glücklich. Jeder lächelt dich an. Das ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, weil das bei uns ein Zeichen vom Flirten ist. Das sollte man aber sehr wohl von Gastfreundschaft unterscheiden!

 

In El Nido hatte ich auch einen schönen Tag  verbracht. Ich unternahm hier eine Insel-Tour und nutzte die Option zu Schnorcheln. Ein wahnsinniges Erlebnis, denn Unterwasser gab es hier traumhaftschöne Landschaften zu entdecken.

  • Ladyboys in Palawan
  • ärmliches Dorfleben in Palawan
  • 7 km langer unterirdischer Fluss in Sabang
  • Deutscher mit Restaurant in Port Barton
  • Strände und Inseln um Palawan
  • Schnorcheln und Island Tour in El Nido

 

 

Durch Scrollen oder klicken auf Akzeptieren stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen