Backpacking Route auf den Philippinen

Viel Zeit für die Philippinen gabe es in meiner Reiseplanung nicht. Zudem musste ich die Philippinen während meiner Weltreise schon zu einer schlechten Reisezeit vorziehen. Man sollte aber nicht immer Trübsal blasen und das betse auf Reisen machen. So habe ich mir eine schöne Insel ausgesucht, auf der das Wetter noch etwas besser sein soll und dann ging es auch schon los. Begonnen hat die Route in Südostasien auf den Philippinen. Im genauer zu sagen auf Palawan. Eine traumhaft schöne Insel mit vielen Interessanten Städten (die man wohl eher als Dörfer beschreiben würde).
 

 

Übersicht Reise Route auf den Philippinen

Begonnen in Puerto Princesa, wo ich ein paar Tage bei einem Australischem Couchsurfer blieb. Das war ganz lustig, weil er ein recht intelligenter Bursch (Mitte 30) war und auf Philippinen ein interessantes Geschäft macht.

 

Über Sabang mit eines der neuen 7-Natur-Weltwunder (Die Tour war eher mäßig) weiter zum verträumten Port Barton. Die beiden Orte sind wirklich sehr klein und zu Fuß in zehn Minuten erkundet. Viel kann man da am Ende der Regenzeit nicht machen. Aber interessante Leute kennen lernen. Zumindest in Sabang gibt es viele Tagestouristen, die am Abend aber wieder abreisen.

 

Letztlich ging es am Ende der zwei Wochem zum Höhehpunkt in Palawan – El Nido. Eine Touristen Hochburg in kleinen Ausmaßnahmen. Fette Hotels findet man hier nicht, aber alles dreht sich um Touristen. Restaurants, Bars, Gasthäuser. An Möglichkeiten fehlt es nicht.
 

Stadt Aufenthalt
Puerto Princesa 5 Tage
Sabang 2 Tage
Port Barton 3 Tage
El Nido 3 Tag
Gesamt: 13 Tage

 

Reise Highlights auf den Philippinen

Die kleinen Inseln um Palawan, egal wo, sind einzigartig schön und immer wieder einladend. Allerdings kann es auch einsam werden, wenn man alleine reist.

 

Der erste Massenhafte Andrang von Ladyboys war am Anfang sicher lustig. Irgendwann gehen sie einen aber auch auf die nerven. Ich habe aber eine ganz interessante kennen gelernt, die mir viel von der Kultur und dem Leben als "Ladyboy" erzählt hat. Da sollte man sich nicht streuben. Sehr interessant.

 

Das Leben ist einfach und glücklich. Jeder lächelt dich an. Das ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, weil das bei uns ein Zeichen vom Flirten ist. Das sollte man sehr wohl von Gastfreundschaft unterscheiden!

 

In El Nido hatte ich auch einen schönen Tag und so war ich auf einer Insel-Tour mit Schnorchel Option. Sehr geil. Traumhafte Landschaften und unglaubliche Bilder.
 

  • Ladyboys in Palawan
  • ärmliches Dorfleben in Palawan
  • 7 km langer unterirderscher Fluss in Sabang
  • Deutscher mit Restaurant in Port Barton
  • Strände und Inseln um Palawan
  • Schnorcheln und Island Tour in El Nido