Tablet auf Reisen – Für Backpacker und Digitale Nomaden

Tablet

Wir sind im Backpacking 2.0 Zeitalter angekommen. Immer mehr Leute auf Backpacker Reise nutzen ein Smartphone, Netbook oder Tablet. Zu Recht, denn diese sind vielseitig einsetzbar, erleichtern den Alltag auf Reisen und bieten neue Möglichkeiten den Urlaub zu gestalten. Vorbei sind die Zeiten in dem man unzählige Bücher und Reiseführer mitgeschleppt hat. Auch die Arbeit als Digitaler Nomade wäre ohne die Technologie von heute nicht vorstellbar. Aktuelle Informationen und die neusten Trends bekommt man vor Ort jetzt direkt auf die Hand. Im Artikel soll es aber darum gehen wo ein Tablets uns als Backpacker unterstützen kann und was man beim Kauf beachten sollte.

 

Was kann ein Tablet

Ein Tablet mit Android-Betriebssystem erlaubt zum Beispiel die Benutzung von Tausenden von Apps. Dabei gibt es Zahllose Apps die einen bei einer Backpacker Reise unterstützen. Man kann Touristenattraktionen online Googeln, gute Restaurants in der Gegend suchen und Reisebuchungen vornehmen. Grundsätzlich ist der Umgang mit einem Tablet schneller und komfortabler als mit dem Smartphone. Nur bei der Leistung muss man gegenüber dem Netbook schwächen zugestehen.

 

Alle Tablets haben WLAN – WLAN Hotspots findet man auf der ganzen Welt und viele davon sind kostenlos. Wenn man sich nicht auf ein WLAN-Netzwerk verlassen möchte, ist ein Tablet mit optionalem 3G-Modul zu empfehlen. In vielen Ländern gibt es Möglichkeiten eine Daten-SIM zu kaufen, aber man sollte sehr auf sein Surfverhalten achten, denn je nach Volumen kann das schneller verbraucht sein als man denkt.

 

Man sollte darauf achten, dass das Reisetablet vorne und hinten eine Kamera hat, damit kann man Urlaubsfotos und Videos machen und Verwandten und Freunden zu Hause via Videokonferenz in Verbindung bleiben. Für Reisende ist natürlich Ideal, wenn das Tablet leicht ist und einen leistungsstarken Akku hat.

 

Die wichtigsten Anforderungen im Überblick:

  • Geringes Gewicht
  • Vernünftige Abmaße
  • Robustes Gehäuse
  • Kratzfestes Display
  • Gute Kamera
  • Ordentliche Performance
  • Gut lesbares Display auch bei Sonneneinstrahlung
  • Im Idealfall Wasserdicht und Schmutzunempfindlich

Tablet Testberichte für das beste Tablet zum Reisen

Hipster Tablet

Hipster Tablet by Mosos

Ich spare euch Testberichte, weil ich nicht alle selber getestet habe und es jetzt nur ein bisschen Recherchearbeit sein würde. Das Problem ist ja bei Smartphones, Tablets und Netbooks, dass alle paar Monate ein Neues Gerät rauskommt und ihr immer was Besseres finden würdet. Wenn ihr euch ein Tablet kaufen wollt, dann kann ich euch die Suche nicht erleichtern. Amazon ist immer ein guter Anlaufpunkt und viele der Digital-Nomaden werden schon darüber schreiben womit sie unterwegs arbeiten.

 

Ich bin mit dem Xperia Z2 von Sony auf Reisen. Die Bewertungen sind durchgehend gut und das Modell wurde schon mehrfach ausgezeichnet. Für mich ist es Ideal, weil es leicht, robust und Wasserdicht ist. Für die Bedürfnisse, die ich an ein Tablet voraussetze, erfüllt es alle meine Wünsche.

 

Wofür brauche ich ein Tablet auf Reisen?

Kennt ihr nicht das Gefühl, wenn ihr mit dem Smartphone im Internet surft und irgendwie ist alles so klein und bei jedem Klick öffnet sich, was ihr gar nicht wolltet? Kennt ihr das, wenn ihr eine E-Mail schreiben müsst und auf einmal seit ihr wo ganz anders im Text oder habt gerade ausversehen auf ein Button geklickt oder die halbe E-Mail gelöscht? Wolltet ihr Freunden mal ein Video oder Bilder von euch zeigen und habt dann gesagt: „Sieht halt etwas klein aus auf dem Foto“…

 

Nun ich bin mir sicher ihr alle habt Erinnerungen und Erlebnisse, dass euer Smartphone für manche Sachen zu klein oder einfach nur unhandlich ist. Auch Filme gucken auf dem Laptop ist nicht immer der Hit und so richtig hinstellen kann man das Ding auch nicht. Ein Tablet ist eine gute Alternative um Schwächen vom Smartphone und Netbook / Laptop auszugleichen. Was mach ich also mit dem Tablet und wie arbeite ich damit:

 

  • E-Mails lesen und beantworten
  • Kleine Änderungen und Artikelmanagement im Blog
  • Recherchen im Internet
  • Online Kurse wie Spanisch, Video2Brain etc.
  • Ab und zu für Selbstgemachte Videos und Selfies
  • Filme schauen
  • Musik hören
  • Spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.