Backpacking Route in Kolumbien

Meinem Weltreise-Trip durch Kolumbien ist mein absoluter Favorit! Ich habe hier eine unvergessliche Zeit verbracht. Gerade diesem Land ist eine gute Reisevorbereitung alles, da es in Kolumbien nicht nur viel zu sehen gibt, sondern auch vieles, auf das man achten muss.

Kolumbien ist ein Land mit wundervollen Menschen. Einheimischen, die einfach nur nett, sympathisch und aufgeschlossen sind. Leute, die nicht immer an Geld denken, sondern einfach nur helfen und freundlich sind. Anfangs hatte ich während meines Backpacking-Trips durch Kolumbien, wie sicher viele andere auch, Bedenken wegen der Sicherheit, aber Schnick-Schnack. Wie überall in Südamerika gibt es Grundregeln und Gesetze, die man befolgen sollte und das war es auch schon. Ich war in keiner einzigen gefährlichen Situation. Auch von Drogen oder ähnlichem habe ich nichts mitbekommen. Da fand ich Bolivien schon viel krasser!

 

Weltreise_Route_Kolumbien

Weltreise Route in Kolumbien

 

Die Übersicht meiner Reiseroute durch Kolumbien

Ich startete meinen Backpacking-Trip durch Kolumbien mit einem Abstecher nach Pasto. Leider konnte ich hier nicht so lange bleiben, da mein Host aus Cali gefragt hatte, ob ich nicht eher kommen kann, weil sie ihren Geburtstag am nächsten Tag feiern wolle ich mich gerne dabei hätte. Dafür blieb ich in Cali umso länger, da ich hier viele tolle Menschen kennengelernt habe. Natürlich haben auch die vielen tollen Salsa-Partys dazu beitragen, dass der Aufenthalt in Cali wirklich unvergesslich war.

 

In Armenia blieb ich zwei Tage länger als geplant, weil es einfach zu viel zu sehen gab. Trotz der Verlängerung meines Aufenthalts konnte ich mir nicht alles ansehen. Das schreit nach einer Wiederkehr!

 

Danach ging es nach Medellin, wo ich etwas unglücklich war, denn zwei von drei Tagen schüttete es wie aus Eimern. Auch hier muss ich leider wieder sagen, die Mädels aus Kolumbien – Autsch! Da verbrennt man sich die Finger! Aber nicht nur das, generell sind Latinas ganz anders und für mich viel angenehmer als europäische Mädels. Einziger Nachteil – sie sind EXTREM eifersüchtig.

 

In Bogota verbrachte ich meine Nächte wiedermal bei einer Couchsurferin. Es ging hier ebenfalls wieder einmal zu einem wöchentlichen Couchsurfing-Treffen. Alles in allem war mein Aufenthalt in Bogota toll. Die Stadt ist zwar etwas teurer und gefährlicher als der Rest von Kolumbien (mit Ausnahme vom Busch, den man allein tunlichst meiden sollte), trotzdem habe ich hier eine schöne Zeit verbracht. Ich habe mich bei meiner Reise durch Kolumbien in die Kultur und in die Menschen verliebt.

Ort Aufenthalt
Pasto 2 Tage
Cali 5 Tage
Armenia 3 Tage
Medellin 3 Tage
Bogota 3 Tage
Gesamt: 16 Tage

 

Meine Reisehighlights in Kolumbien

Auf dem Backpacker Trip in Kolumbien gab es nicht so viele Einzel-Highlights. Der ganze Aufenthalt war eine fantastische Zeit. Die Einwohner, im Speziellen die Frauen verdrehen einen regelrecht den Kopf.

 

Auch die Landschaft ist so abwechslungsreich. Ich war so glücklich, dass ich statt Palmen endlich auch mal wieder was anderes sehen konnte. Von traumhaften Kaffee-Plantagen bis hin zu leckeren Bananen-Plantagen, Berge, Felder und auch Meer (leider nicht gesehen), das von verschiedenen Landschaftsbildern geprägte Land hat einfach einen ganz eigenen Charme.

 

Neben einer großartigen Zeit mit Couchsurfern, spielte Salsa während meines Aufenthalts in Kolumbien eine tragende Rolle. Ich war wieder auf sehr vielen Salsa-Partys. Leider wurde ich einen Abend dermaßen abgefüllt, was an der anstrengenden Trink Kultur der Kolumbianer liegt. Am nächsten Tag hatte ich einen derartig bösen Kater, der gut zwei Tage einfach nicht mehr vergehen wollte.