Backpacking Route auf Bali und Lombok

Auf Bali & Lombok habe ich die meiste Zeit meiner Backpacking-Weltreise durch Indonesien verbracht.

Das hatte zwei Gründe!

Erstens: Ich habe Indonesien in zwei Teile gegliedert. So habe ich nicht nur den Westen, sondern auch den Osten gesehen. Das bedeutete aber mehr Reisezeit, als ich eingeplant hatte.

Zweitens: Eine Backpacker-Weltreise ist anstrengend. Mag man kaum glauben, ist aber so. Erholen und ausspannen hieß die Devise. Das wollte ich auf Bali & Lombok realisieren.

 

In den ersten zwei Wochen war ich als Flash-Bachpacker unterwegs. Für diese zwei Wochen hatte ich nur mein Moped, zwei kurze Hosen, zwei T-Shirts und einen kleinen Rucksack dabei. Minimalistisches Reiseabenteuer!

 

 

Übersicht meiner Reiseroute in Bali & Lombok

 

Weltreise_Reiseroute_bali_lombok

 

Die Reise begann auf Bali. Das Traumziel für viele Backpacker weltweit. Zuerst bin ich in Kuta auf einer super coolen Couch gelandet. Kuta selbst war jetzt nicht so geil, aber durch die coole Couch bin ich geblieben.

Von meiner Basis in Kuta aus, ging es immer hin- und her. Zunächst nach Uluwatu (Tempel) und Nusa Dua (Strand & Water Blow). Dann sollte es für zwei Wochen durch Bali & Lombok gehen. Und zwar auf „Finah“, meinem Moped!

 

Mein erster Halt war in Sanur. War meines Erachtens nach nicht sonderlich beeindruckend! In meiner ersten Reisewoche war ich nur einen Tag in Ubud. Danach ging es gleich weiter nach Padangbei, denn von hier aus startet die Fähre nach Lombok.

Padangbei hat einen kleinen, ganz süßen Strand und die Atmosphäre ist ganz nett. Dennoch war es für mich jetzt auch nicht der Renner!

 

Dafür hatte ich echt mordsmäßigen Spaß mit meinem Moped hier rumzuballern. Von Lembar aus, wollte ich Richtung Süden. In der Nähe von Sekotong habe ich erstmal angehalten, weil ich mir noch eine Unterkunft suchen musste.

 

Ich habe für mich beschlossen, dass Mataram auch nicht so wirklich einen Besuch wert ist. Also ging es direkt zu den Gili Islands weiter. Die Gili Island sind drei Inseln. Die größte Insel heißt Trawangan und auf dieser war ich auch. Ich habe dort vier unvergesslich, tolle Tage verbracht und machte mich schließlich wieder auf die Reise nach Jonggat.

Jonggat ist nicht wirklich bekannt und wird auch nirgends erwähnt. Viel zu sehen gibt es hier auch nicht, aber erlebt habe ich was; in Trawangan habe ich einen Einheimischen aus Jonggat kennen gelernt, bei dem ich zwei Tage in Jonggat übernachtet habe. Das war mal gänzlich fern des gewohnten Westdeutschen Standards! Mit Kübeln das Wasser aus dem Brunnen holen und draußen duschen! Auf dem Boden schlafen! Mit den Händen essen…. Abgefahren!

 

Am Ende meiner zwei Wochen, bin ich über Ubud wieder zurück nach Kuta gereist. In Ubud verbrachte ich dann doch noch einige Tage und habe den Batur Vulkan besucht. Wieder in Kuta angekommen, verlängerte ich mein Visum. Ich wollte mehr Zeit auf Java verbringen.

 

 

Ort Aufenthalt
Kuta1 14 Tage
Ubud2 5 Tage
Padangbai3 2 Tage
Sekotong 1 Tage
Gili Trawangan 4 Tage
Jonggat 2 Tage
Gesamt: 28 Tage

 

1 inklusive vier Tage Uluwatu, Nusa Dua, Sanur und Tanah Lot; 3hinzu + 7rückzu + 4extra Tage
2 inklusive zwei Tage beim Vulkan Batur; 1hinzu + 2rückzu + 2extra Tage
3 1hinzu + 1rückzu Tag

 

 

Reise Highlights auf Bali & Lombok

 

Grundsätzlich gilt ja immer das eigene Interesse! Auf Bali gibt es unzählige Tempel und Strände, die immer Highlight sind. Besonders begeistert hat mich der Uluwatu Tempel mit Surfer-Ecke, Nusa Dua („Water Blow“) und der Tanah Lot Tempel, in der Nähe von Kuta.

 

Ubud ist ein extrem spiritueller Ort. Er soll die gleiche Wirkung auf Menschen haben wie Machu Picchu! Gerade die Frauen empfinden den Ort reizvoll. Ich habe hier meditiert, das war eine krasse Erfahrung. Als ich einmal die Bewegungsmeditation ausprobiert habe, hat es mich tierisch runtergerissen.

 

Die Gili Inseln! Einfach der Hammer! Motorisierte Fahrzeuge sind hier verboten. Ein gute Voraussetzung zum Erholen! Und für Taucher ist es DAS Paradies. Ich selbst habe über acht riesige Schildkröten live erlebt. Fast jeder bleibt hier länger hängen, als in die Reisezeit eingeplant war.

 

Man selbst hat ja immer was zu meckern und leidet an seinem Sein. Der Besuch bei den Einheimischen auf Lombok, hat mich wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Diesen Besuch werde ich niemals vergessen, und ich habe viel an Erfahrung dazu gelernt. Wir Deutschen sollten uns vor Augen führen, dass wir immer noch einem „Luxus-Staat“ leben.

 

Der größte Knaller war natürlich mein Moped! Das war ein supergeiler Road Trip! Wer sich als Anfänger-Backpacker traut, nur mit dem Nötigsten zu reisen, sollte es tun. Die alten Backpacker-Hasen sind da sicherlich schon besser drin geschult. Man braucht nicht viel. Legt euer Augenmerk und eure Wahrnehmung auf die Natur, das Leben und die Kultur der Einheimischen und fühlt das Glück, mit wenigen Dingen auszukommen.

 

 

Allgemeine Tipps & Highlights in Indonesien

 

Bali ist nicht das Nonplusultra! Es gibt in Indonesien noch 17507 andere Inseln! Krass oder? Allerdings herrscht auf einer dieser vielen anderen Inseln der muslimische Glaube, wohingegen Bali hinduistisch ist. Indonesien sollte man nicht im Eiltempo abhaken, sondern bewusst entdecken und erleben. Nach wenigen Kilometern Entfernung trifft man nämlich oft auf eine komplett andere Kultur. Das ist der Reiz beim  Backpacking durch Indonesien!

Bali ist natürlich dennoch ein top Reiseziel. Traumstände, Surfen und Partys… Das fetzt! In Bangli könnt ihr die aufgebahrten Schädel der Ahnen bestaunen. Hier findet ihr weitere Informationen zum Backpacking durch Indonesien.

 

Guckt euch auf Sulawesi die Komodowarane an, oder schlagt euch durch den Busch von Sumatra und sucht die letzten Sumatra-Tiger.

Besteigt den Rinjani-Vulkan und erobert dort den Kratersee. Empfehlenswert ist auch der Anblick des Tan Loh Meerestempel.

 

„Jalan-Jalan“ Backpacking! Heißt: Umherziehen! Zieht einfach durch das ganze Land, wie es euch beliebt. Das geht wunderbar mit allen Verkehrsmitteln, ob mit dem Bus, Auto, Flugzeug, Boot, Bahn oder mit dem Moped.

 

 

Beste Reisezeit in Indonesien

 

Auf den meisten Inseln sind die Monate Mai bis Oktober die beste Reisezeit. In dieser Zeit fällt der geringste Niederschlag.

 

Die klimatischen Bedingungen Indonesiens sollte man am besten regional betrachten. Es macht sicher Sinn, sich im Vorfeld eine Route zusammenzustellen, um dann die beste Reisezeit rauszusuchen. Hier spezifisch zu werden geht nicht wirklich, dafür ist das Land einfach zu groß. Indonesien ist grundsätzlich ganzjährig heiß und wird in Trocken- und Regenzeit unterteilt. Selbst wenn ihr in der Regenzeit unterwegs seid, wird es zwar mal nass, aber es bleibt warm dabei.

 

 

  • Uluwatu Tempel in Bali
  • Nusa Dua in Bali
  • Surfen am Kuta Beach
  • Meditation in Ubud
  • Tannah Lot Tempel in Bali
  • mit dem Motorbike durch Bali und Lombok
  • Gili Trawangan
  • Schwimmen von Gili Trawangan zu Gili Meno
  • Tauchen am Shark Point in Trawangan
  • Schlafen bei Einheimischen in Jonggat

 

 

SSave

Durch Scrollen oder klicken auf Akzeptieren stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen