Backpacking Route in Nordamerika

USA! Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten! Endlich konnte ich mir diesen Traum durch meine Backpacking-Weltreise erfüllen. Die USA sind unendlich facettenreich. Es gibt so viel zu sehen und zu erleben. Immigranten, Indianer und Micky Mouse haben die Kultur und Lebensweise der Amerikaner geprägt.

Vieles spielt sich um die städtischen Regionen ab, deswegen verwundert es kaum, dass es streckenweise einfach nur ruhig, einsam und landschaftlich der Wahnsinn ist.

 

Die USA mal eben so in zu bereisen und alles sehen zu können, ist utopisch! Dafür ist Nordamerika einfach zu riesig. Das könnte ein jahrelanges Unterfangen werden. Oder ein Mehrmaliges! Deswegen ist es empfehlenswert, die USA in Regionen zu unterteilen und zu bereisen. Ich wollte unbedingt an der Ostküste entlang nach New York und Kanada.

 

Meine Reiseroute durch Nordamerika

 

Weltreise_Reiseroute_USA

 

Von den Bahamas aus bin ich nach Miami geflogen. Hier begann mein Backpacking-Abenteur in Nordamerika. Meine Stimmung war wegen des versemmelten Aufenthaltes auf den Bahamas noch sichtlich angeschlagen. Aber sowas gehört dazu, wäre ja sonst langweilig. Also ließ ich es ruhig angehen. Ein bisschen hiervon, ein bisschen davon und schwupp; die Laune besserte sich. Wer sich nun fragt, was ein bisschen hiervon und ein bisschen davon ist?: Sonne, Strand, ein wenig arbeiten, Leute kennenlernen und lockere Aktivitäten! Ähm ja, auch ich muss arbeiten.

 

Nachdem ich mich gesammelt habe, stand mir ein Road Trip von Miami nach New York bevor. Das war geil. Orlando war der nächste Halt. Mein Mitfahrer und ich wollten unbedingt Micky Mouse & Co. besuchen. Himmel, war das teuer. Unfassbar! Das war es mir nicht wert. Uns nicht wert. Alternativ sind wir in einem Shooting Club gelandet. Zu allem Überfluss habe ich mir hier eine Kopfverletzung zugezogen.

 

Auf dem Weg nach Atlanta war ein Zwischenstopp im Smokey Mountain eingeplant. Voll schön. In Atlanta selbst haben wir nicht angehalten. Weiter ging es über Knoxville nach Roanoke. Unser nächstes Ziel war Rock City. Obwohl man hier eine fantastische Aussicht auf fünf Bundesstaaten hat, gefiel mir Rock City nicht so wirklich gut.

 

Washington D.C. war der nächste Halt. Hier haben wir zwei Tage verbracht. Es gibt viel zu sehen. Angefangen bei den zahlreichen Museen, bis hin zum weißen Haus. Ich war sehr beeindruckt.

In Philadelphia haben wir uns ein Baseball Spiel angesehen. Was für eine Stimmung. Abgefahren!

Endlich kamen wir nach New York. Hier haben wir uns getrennt und ich blieb eine Woche. Von hier aus bin ich für zwei Tage an die Niagara Wasserfälle gedüst. Atemberaubend. Wieder einmal hatte ich viele Eindrücke und Erlebnisse zu verarbeiten.

 

Weiter ging es nach Boston, hierüber gibt es nicht viel zu sagen, außer, dass ich an einer Wal-Besichtigungstour teilgenommen habe! Das war die langweiligste Tour, an der ich je in meinem Leben teilgenommen habe.

 

Also bin ich weiter nach Montreal in Kanada gefahren. Und hier hat mir das Glück ein Geschenk gemacht; ich habe Geld in einem Park gefunden, somit war mein Aufenthalt kostengünstig. Um genau zu sein, hat er mich gar nichts gekostet!

 

Ort Aufenthalt
Miami 9 Tage
Orlando 1 Tag
Atlanta 1 Tag
Knoxeville 1 Tag
Roanoke 1 Tag
Washington D.C. 2 Tage
Philadelphia 1 Tag
New York 6 Tage
Boston 6 Tage
Montreal 6 Tage
Gesamt: 34 Tage

 

Meine Reisehighlights in Nordamerika

 

Miami hat mir richtig gut gefallen. Zahlreiche schöne Strände haben meinen Gemütszustand wieder in die Höhe getrieben und Dank Couchsurfing, war mein Aufenthalt hier recht kostengünstig.

Der nachfolgende Road Trip an der Ostküste entlang war ein einziges Highlight. Jeder Tag barg eine neue Faszination. Vom Shooting Club in Orlando angefangen, bis zur Trekking-Tour durch den Smokey Mountain  Nationalpark über die kostenfreie Museen-Besuche in Washington D.C.

Ein weiteres Highlight war meine Kopfverletzung, über die ihr hier weitere Infos einholen könnt. Die Behandlungskosten haben mich arm gemacht. Aber der Einsatz des Notfalldienstes war erste Sahne!

Für mich waren das weiße Haus, New York an sich und die Niagara Fälle einfach grandios. Natürlich haben mich auch kleine Dinge begeistert. Ein Musical in New York, der Besuch einer Jazz Bar und die Menschen, die ich auf meinem Backpacking-Trip kennenlernen durfte.

 

 

Allgemeine Tipps & Highlights in Nordamerika

 

Die USA mal eben so in zu bereisen und alles sehen zu können, ist utopisch! Das könnte ein jahrelanges Unterfangen werden. Oder ein Mehrmaliges! Dafür ist Nordamerika einfach zu riesig. Deswegen ist es empfehlenswert, die USA in Regionen zu unterteilen und zu bereisen.

 

 

  • Miami Beach
  • Shooting Club in Orlando
  • Unfall und Hilfe von Feuerwehr in Atlanta
  • Smoky Mountain National Park in der Nähe von Knoxville
  • Weiße Haus, Monument und Museen in Washington D.C.
  • Niagara Fälle
  • New York
  • „Into the Woods“ – Musical im Central Park (NY)
  • Baseball Game in Philadephia
  • Jazz Bar in Boston
  • Montreal

 

 

Durch Scrollen oder klicken auf Akzeptieren stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen