Surfen – Ein cooles Hobby auf Weltreise!

Surfen lernen

Auf Weltreise brauch man unbedingt ein paar neue Hobbies, denn alte wird man nicht immer nachgehen können. So ist auf Reisen Surfen für mich ins Leben getreten. Natürlich ne spannende Sache, denn man hat nicht so viel Wassersport-Möglichkeiten vor Ort in Deutschland. Ansich sollte surfen auch nicht so schwer zu erlernen zu sein. Da täuscht man sich aber. Vor allem täuscht man sich auch bei dem Sport-Faktor vom Surfen. Auf den Wellen mit einem Board zu surfen erfordert weitaus mehr Fitness als man es als Anfänger erwarten würde… Warum, weshalb und was man beachten sollte ergründen wir heute..

 

 

Surfen auf Reisen

Man kann wirklich überall Surfen! Angefangen von Wales bishin zu Hotspots in Bali oder Australien. Man brauch nur ein Brett, die richtige Ausrüstung und ein paar Wellen. Dabei ist das von Ort  zu Ort unterschiedlich. Am besten man geht in ein Surf-Shop und fragt welche Zeiten die besten sind und was die Surfer-Freunde sonst noch so empfehlen würden.

 

Wirklich jeder kann surfen!

Jeder kann Surfen

Jeder kann Surfen

Egal ob auf Weltreise oder einfach nur im Urlaub. Jeder kann Surfen! Man kann es sich selbst beibringen oder besucht ein Surf-Training vor Ort. Preise unterscheiden sich von Land zu Land. Meistens reichen 1-2 Stunden Theorie und genausoviel mit Lehrer im Wasser… Danach heißt es ÜBEN, ÜBEN und nochmale ÜBEN. Praxis macht den Meister!

 

Cooler Surferboy auf Weltreise

Wer ist das? Ich! Es war am Anfang mit ein Grund warum ich es lernen wollte. Surf-Kultur ist einfach cool! Surfer sehen gut aus, sind immer gut drauf und haben Spass im Leben. Dabei kann ich gleich mit Vorteilen aufräumen… Surfer sehen oftmals gut (Fit) aus, weil Surfen ein harter Sport ist. Nach den ersten 2 Stunden surfen konnte ich 2 Tage nicht ordentlich Schlafen. Meine Bauchmuskeln waren das nicht gewohnt. Surfen ist ein Harter Sport! Und immernoch… Wenn ich die hübschen Jungs und Mädels mit einem Brett unter dem Arm sehe, dann schlägt mein Herz höher… ICH WILL WIEDER SUFEN!

 

10 Tipps fürs Surfen

  1. Versuche am Anfang auf schon gebrochene Wellen zu surfen. Das „weiße“ Zeug wird dir genug Schub geben um dir ein Gefühl zu geben auf dem Brett zu stehen.
  2. Arbeite dich langsam zu größeren Wellen hoch. Übertreibe nicht!
  3. Wähle Wellen dir weiter draußen sind. Lass dir Zeit und bereite dich in Ruhe vor.
  4. Beobachte dein Umfeld. Sind noch andere Personen, Schwimmer oder Surfer in der nähe. Wie groß wird die Welle und wie wird sie wahrscheinlich brechen.
  5. Schwimm auf dem Board bis zum „Lineup“. Das ist dort wo die Wellen normalerweise brechen und die Surfer auf eine Welle warten. Als Anfänger empfiehlt es sich immer sich an andere zu halten.
  6. Warte sitzend auf dem Board für eine Welle und ruhe dich etwas vom rauspaddeln aus.
  7. Wenn du die gewünschte Welle nicht erwischt versuch die 2te zu nehmen. Meistens kommen Wellen in Perioden und „Sets“ (2-3 Wellen nacheinander).
  8. Versuch so schnell wie möglich zurück zum Lineup zu schwimmen. Halbherzig rausschwimmen schlaucht und wirft dich mit jeder Welle weiter in Richtung Beach.
  9. Haben einiger Surfer vor der eine Welle erwischt versuch dich nicht rein zu drängeln.
  10. Wirft dich eine Welle etwas mehr oder weniger Böse ins Wasser entspann dich. Keine Panik! Behalte die Luft und entspann dich… Versuch Orientierung zu finden. Jeder kann locker mindestens 30 Sekunden die Luft anhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.