Städtetrip – Backpacking in Wien

Backpacking Vienna - culture

Mit dem Rucksack Wien entdecken, das bedeutet tief in die europäische Geschichte eintauchen und dabei ein immenses Potpourri an Sehenswürdigkeiten hautnah kennenlernen. Dicht gepflastert sind die Innenstadt und die Wiener Außenbezirke mit historischen Gebäuden, darunter Schlösser, Burgen und Stifte, dazu weitläufige Gartenanlagen und selbstverständlich – wie kann es auch anders in einer brodelnden Millionen-Metropole sein – viel kulinarischen und spaßigen Angeboten.

 

Für Backpacker ist Wien ein gefundenes Fressen, denn auch mit einem kleinen Budget lässt sich ziemlich viel erleben. Clevere Rucksackreisende zahlen für die meisten Besucher-Highlights sogar gar nichts oder nur Bruchteile der üblichen Eintrittspreise. Was hat Wien außer Schrammelmusik, Kaffeehauskultur, Mozart und Schloss Schönbrunn noch zu bieten und wie bewegt man sich am besten und günstigsten in der österreichischen Hauptstadt? Diesen Fragen gehen wir auf den Grund im Folgenden.

 

 

Als Backpack durch Wien – Kultur und Nachtleben

Wie ist nicht nur die bevölkerungsreichste Großstadt in Österreich, sondern auch die zweitbevölkerungsreichste deutschsprachige Stadt der Welt. Selbst in der EU gehört die Stadt unter die Top Ten der am dichtesten besiedelten Städte. Was das Angebot an Sehenswürdigkeiten anbelangt, haben es selbst London, Paris oder Berlin schwer mitzuhalten. Das rührt aus der abwechslungsreichen und vor allem langen Geschichte der Stadt an der Donau.

 

Als die heutige Metropole Berlin noch ein Dorf war, wurde in Wien schon Geschichte gemacht, die die Entwicklung Europas und anderer Kontinente beeinflusste. Klar, dass auch in der Stadt selbst, die ja jahrhundertelang Kaiserstadt war, ein Sammelsurium an Sehenswürdigkeiten zu finden ist. Backpacker können sich zum Beispiel 14 historische Burgtore anschauen oder mal im Kaiserpalast selbst vorbeischauen und erleben in welcher Pracht die Schnulzen-Kaiserin „Sisi“ gelebt hat. Sie war eine aus dem Geschlecht der Habsburger, die Österreich und Europa eine Zeit lang dominierten.

 

Backpacking Vienna - Panorama

Backpacking Vienna – Panorama

 

Kunst und Historie in Wien

Heute stehen noch viele architektonische Zeitzeugen aus der Epoche des feudalen „Vienna gloriosa“. Der Zeit also, in der Bauwerke aus der Zeit des Barock, des Klassizismus und anderen Stilepochen wie der Kaiserpalast, Schloss Schönbrunn, die Wiener Staatsoper, das Kunsthistorische Museum am Maria-Theresien-Platz oder auch Schloss Belvedere sowie die Spanische Hofreitschule entstanden.

 

Spannend für alle kulturinteressierten Rucksackreisenden dürfte in Besuch im Weltmuseum Wien sein. Im Museum für Völkerkunde sind mehr als 200.000 ethnografische Exponate, 25.000 historische Fotos und 140.000 Literaturwerke zur Kultur und Geschichte außereuropäischer Völker zu sehen. Wien lässt sich auch zu Wasser mit einer Donauschifffahrt erkunden.

 

Backpacking in Wien

Backpacking in Wien

 

Nachtleben in Wien

Und wenn es ans Feiern geht, dann finden sich in der Kapitale gleich mehrere Stadtviertel, in denen sich Nachtschwärmer bis in die frühen Morgenstunden austoben können. Zentral liegt das so genannte „Bermudadreieck“ in der Wiener Innenstadt, im 1. Bezirk. Etwas weniger touristisch geht es am Donau-Ufer auf der Donauinsel zu.

 

Wer genüsslich feinste Wiener Kost spachteln will, sollte hier starten. Danach könnte es zu den echten Wiener Partyhengsten in den Gürtelbogen gehen. Die echte Szene ist hier zugange. Noch heißer, und das im wahrsten Sinne des Wortes, geht es auf der Szene-Meile der Prater-Sauna ab. Dance bis zum Abwinken ist angesagt.

 

Backpacking Vienna - night life

Backpacking Vienna – night life

 

Preise und Kosten für ein Backpackertrip in Wien

2 bis 3 Tage sollten man schon für einen Wien-Besuch einplanen. Das ist das Mindestmaß. Pro Tage sollten 40 bis 60 Euro an Lebenshaltungskosten einkalkuliert werden. Die besten und vor allem ständig aktualisierte Infos zu Busfahrplänen oder anderen öffentlichen Transportmöglichkeiten sowie zu Störungen, Aufzügen, Rolltreppen und vielem mehr stehen auf dem Web-Portal wienerlinien bereit. Sparen lässt sich beim Backpacking-Wien-Trip auch mit den Free Walking Tours, die von goodviennatours.eu oder von freetour.com unter anderem angeboten werden.

 

Eine preiswerte Idee diese und andere Wiener Sehenswürdigkeiten als Backpacker zu erkunden, bieten zum Beispiel der Vienna Pass. Mit einem einzigen Kostenaufwand können mehr als 60 der bekanntesten Sehenswürdigkeiten und Museen gratis besucht werden. Andere Sparoptionen sind ShoppingKarte oder das Mobile Day Ticket. Auch ein interessanter Spartip ist die Vienna City Card. Die gleichzeitig als die offizielle Wien-Karte angepriesen wird. Über 200 Einkaufs- und Besucher-Vorteile in Sehenswürdigkeiten, beim Shoppen oder beim Besuch in Cafés und Restaurants sind damit verbunden.

Save

Save

The following two tabs change content below.
Nach dem Master-Studium in Wirtschaftsinformatik habe Ich - der Weltenbummler - mich direkt für ein Jahr und drei Monate auf Weltreise begeben. Ich bin Schauspieler, Börsenhändler, Business Analyst, SEO Spezialist und letztendlich auch Blogger. Scheue keine Herausforderung und suche immer das Abenteuer. Dabei ist das Reisen als Backpacker eines meiner größten Leidenschaften.

Was meinst du?

Wir sind hier auf einem Weltreise Blog, also sollte dein Kommentar auch was mit dem Thema zu tun haben. Alles andere wird sowieso nicht freigegeben. Zudem sollte ein Kommentar qualitativ und quantitativ ansprechend sein damit auch andere was damit anfangen können! Andere Backpacker werden es dir danken.