Wohin soll ich in den Urlaub?!

Das wird sicher kein Backpacker Artikel, aber das habt ihr sicher auch schon gemerkt. Trotz der ganzen Backpacker Erfahrung, die ich während meiner 15-monatigen Reise und danach machen konnte frage ich mich manchmal immer noch „Wo soll ich Urlaub machen“. Das Problem ist doch eigentlich, dass wir in der heutigen Welt viel zu viel Auswahl haben. Man kann sich kaum entscheiden bei den ganzen Zielen und am Ende würde man am liebsten überall hin. Ganz zu schweigen von der kurzen Zeit die wir haben. In dem Artikel teile ich einfach spontan meine Gedanken zu Urlaubszielen, Urlaubsanspruch und wie man den am besten aufs Jahr aufteilet. Dabei geht es mir nicht um Vollständigkeit zum Thema, sondern einfach nur meine Gedanken zu dem Thema…

 

 

24 Tage Gesetzlicher Mindesturlaub

So steht es geschrieben und so soll es auch sein. Kaum in einem anderen Land bekommt man vom Staat mehr Mindesturlaub anerkannt als in Deutschland. Das ist nicht nur Luxus, sondern auch ein Privileg, für den andere in manchen Ländern hart und lang arbeiten müssen. Dafür bin ich erstmal dankbar. In vielen deutschen Unternehmen bekommt man sogar 28-30 Urlaubstage im Jahr, womit man schon einiges an Urlaub machen kann, denn immerhin müssen die meisten nicht am Wochenende Arbeiten. Daraus resultiert, dass nur 5 Tage Urlaub genommen werden müssen damit man eine Woche frei hat. In London habe ich sogar noch weniger Urlaub und muss daher ganz besonders drauf achten, wann und wofür ich Urlaub nehme.

 

Sinnvoll Urlaub nehmen

Im Urlaub sollte man auch entspannen!

Im Urlaub sollte man auch entspannen!

Urlaub nehmen ist nicht immer einfach. Man muss sich mit Kollegen abstimmen, weil nicht  jeder zur gleichen Zeit auf der Arbeit fehlen darf. Dann gibt es bei vielen noch Kinder, die natürlich nur in den Schulferien weg können und die Saison in denen es wohl die meisten Angebote gibt. Natürlich kann man, wenn man den richtigen Arbeitgeber hat und flexibel ist, einiges an Kohle sparen.

 

So kann man einige Bundesweiter Feiertage nutzen um Brückentage frei zu machen oder noch besser einen ganzen Urlaub draus zu machen. So wird aus ein paar freien Urlaubstagen schnell mal eine ganze Urlaubswoche in dem ein Kurzurlaub möglich ist. Aber auch dieser ist nicht immer einfach auszuwählen. Zudem kommt hinzu, dass man im Jahr an die 3-4 Brückentage nehmen kann. Im Idealfall kann man Arbeit und Urlaub auch verbinden. Bei einem zukünftigen Trip nach Rom habe ich mit meinem Chef einfach abgesprochen, dass ich schon eher hinfliege und vorher 1-2 Tage Urlaub nehme. Damit habe ich immerhin die Flüge gespart und mit einem Wochenende ein paar Tage zum erholen.

 

Eine andere Möglichkeit ist es sich etwas Rest-Urlaub in das nächste Jahr zu nehmen. So kann ich immerhin bis zum März noch einige Tage kombinieren und zum Beispiel einen Skiurlaub in Italien machen. Bei kurzen Urlauben ist es wichtig, dass Anreise oder generelle Fahrtzeit zum Reiseziel eher kurz ist. Gerade bei langen Flügen muss man sich erst an eine andere Zeit gewöhnen und vom Reisestress runter kommen. Bei Urlaube unter einer Woche würde ich immer Ziele im Umkreis von max. 2-3 Flugstunden empfehlen. In der Zeit kann man auch schon weit kommen. Dieses Jahr werde ich versuchen Ein Schnäppchen auf Urlaubsguru zu ergattern und irgendwohin über Silvester mit meiner besten Freundin zu verreisen. Am liebsten wäre mir irgendwas mit Marokko, Ägypten oder Iran.

 

Beliebte Wintersportziele bei Deutschen

Ich hätte ja sofort getippt, dass die meisten Deutschen nach Tschechien in den Winterurlaub fahren, aber weit gefehlt. Am liebsten machen Deutsche in Österreich Winterurlaub. Das ganze hat Statista fuer die Saison 2013/2014 und 2014/2015 ermittelt. Die hälfte der Deutschen macht dabei wie gesagt in Österreich Winterurlaub. Danach kommt ein Drittel, die in deutschen Alpenregion Winterurlaub machen. Gefolgt von der Schweiz und Italien. Dabei dürfte Italien die durchaus günstigere Variante sein. Erst hinter diesen Winter-Granaten kommt Tschechien. Man darf gespannt sein wohin der Trend geht. Aus der Sommerpespektive fand ich die Schweiz allerdings unschlagbar! Teuer, aber auch echt Sehenswert.

 

Wer keine Lust auf Wintersport hat…

Landschaft in Sonthofen

Landschaft in Sonthofen

…der kann auch einen kleinen Städtetrip statt Sportreise machen. Ich war erst kürzlich in Sonthofen ein paar Sonnentage genießen. Sonthofen liegt im Oberallgäu ganz in der Nähe der Schweiz. Zumindest die Nachbarstadt Oberstdorf sollte jeder kennen. Die Landschaft dort ist einfach atemberaubend, weil das Gebiet quasi von Bergen umzingelt ist. Da sind nicht nur Wintersportarten angesagt, sondern auch viele Spaziergänge und vor allem Ruhe.

 

Wer es aktiver mag hat viele Möglichkeiten in den Bergen zu wandern. Die Luft ist sauber und erfrischend. Mir hat die Zeit zumindest neuen Schwung gegeben. Es ist wichtig sich zwischendurch ein paar Tage Urlaub zu gönnen, obwohl sich die Geister darüber streiten bei welcher Art von Urlaub man sich wirklich entspannen kann. Letztendlich muss man selber wissen was einen wieder neue Kraft für die Arbeit gibt.

 

Mit gutem Urlaubsmanagement durch das Jahr

Natürlich gibt es unterschiedliche Urlaubstypen. Ich kenne Leute, die würde an liebsten 10x im Jahr für 4 Tage einen Städtetrip in Europa machen. Einige bevorzugen ein klassisches zwei mal zwei Wochen Urlaub und wiederum andere wollen einen großen Urlaub um die drei Wochen und den Rest der Zeit in Brückentage und verlängerte Wochenende stecken. In dem Sinne sollte sich jeder selber überlegen was er an Urlaub braucht um zwischendurch auch mal wieder kraft und Motivation außerhalb der Arbeit zu tanken. In den seltensten Fällen würde man den Urlaub komplett am Stück neben können. Gewinner kommunizieren mit Ihrem Arbeitgeber und finden ein passendes Model.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.