Silvester: Der Jahreswechsel im Ausland

Im Prinzip läuft so ein Jahreswechsel zu Hause mit den Freunden oder der Familie ja doch immer recht gleich ab. Meisten gibt es irgendwas zu essen, nicht selten Raclette, dann folgen Unterhaltungen und eventuell so lustige Zeitvertreibe wie Bleigießen – bis es dann zwölf Uhr ist und sich alle glücklich in den Armen liegen und sich gute Wünsche für das nächste Jahr wünschen. Wenn man wie ich so viel auf Reisen ist, kommt man zwangsweise irgendwann auch mal auf die Idee, Silvester einfach im Ausland zu verbringen. Schließlich wird es auch nächstes Jahr zur gleichen Zeit wieder vor der Tür stehen und man wird zu Hause nichts verpassen. Die besten Ziele für eine gelungene Silvesternacht stelle ich euch heute vor und vielleicht ist ja auch das Passende für die diesjährige Reise dabei.

 

 

Silvester unter Palmen

Generell eignen sich für eine Silvesterreise in die Sonne alle Länder, in denen zu dieser Zeit Sommer herrscht. Das wären vor allem die südamerikanischen Länder wie z.B. Brasilien.

 

Jahreswechsel an der Copacabana

Der wärmste Monat in Brasilien ist der November mit durchschnittlich 25,3 Grad. Dementsprechend zählt auch der Dezember dort noch zum absoluten Hochsommer. Hier heißt es: Badeshorts statt Rollkragenpullover. Da man bei uns in den Läden im Dezember Schwierigkeiten haben wird, die passende Sommerkleidung zu bekommen, würde ich eher zu Onlinekäufen raten. Wir Mädels sind ja meistens durch den letzten Winterschlussverkauf gut ausgestattet, aber auch für die Männer gibt es Alternativen. Im Frontlineshop gibt es coole Männermode von Topman und momentan sogar noch einen 15 % Gutschein für den ersten Einkauf. Also noch schnell ein paar Shirts und eine coole Sonnenbrille für den Freund besorgen.

Brasilianische Silvesterbräuche

In Brasilien ist die Silvesternacht das zweitgrößte Fest nach dem Karneval von Rio. Sehr wichtig an diesem Abend ist das Tragen von weißer Kleidung. Dieser Brauch hat seinen Ursprung in alten afrikanischen Traditionen und wird gleichzeitig zu Ehren der Meeresgöttin vollzogen. Ihretwegen stellen die Brasilianer auch überall am Strand rote, weiße und gelbe Kerzen und Blumen auf, die für Liebe, Frieden und Geldsegen stehen. Diese werden an Mitternacht für die Meeresgöttin in die Wellen geworfen.

 

Weiße, rote und gelbe Blumen werden an brasilianischen Straenden in den Sand gesteckt und spaeter zu Ehren der Meeresgoettin ins Meer geworfen

Weiße, rote und gelbe Blumen werden an brasilianischen Straenden in den Sand gesteckt und spaeter zu Ehren der Meeresgoettin ins Meer geworfen

Wie bei uns kleine Schweinchen aus Marzipan oder Schornsteinfeger Glück bringen sollen, gibt es solche Symbole und Bräuche auch in Brasilien.

In die Wellen springen

Da die meisten Silvesterfeiern am Strand stattfinden, ist dieser Brauch dort sehr verbreitet. Um Mitternacht hüpfen die Anwesenden über sieben Wellen und äußern bei jeder Welle einen Wunsch, der im neuen Jahr in Erfüllung gehen soll.

 

Neue Unterwäsche

Keine Frau in Brasilien wird in der Silvesternacht mit alter Unterwäsche auf die Straße gehen. Aber auch die Farbe spielt eine wichtige Rolle bei den Wünschen für das kommende Jahr.

 

  • Rosa = Liebe
  • Rot = Leidenschaft
  • Weiß = Friede
  • Grün = Glück
  • Gelb = Geld
  • Blau = Gesundheit

Silvesteressen

Das Gericht in der Silvesternacht sollte auf jeden Fall aus Schweinefleisch bestehen und möglichst erst nach zwölf Uhr verspeist werden. Geflügelfleisch sollte dagegen an diesem Tag besser gemieden werden, da es die alten Probleme des Vorjahres wieder heraufbeschwören soll.

 

Zum Jahreswechsel wird zu jedem Glockenschlag eine Weintraube gegessen. Also insgesamt zwölf Weintrauben, dessen Kerne man im Portemonnaie aufbewahren soll, damit die Wünsche, die man während des Essens geäußert hat, auch in Erfüllung gehen.

Geschenke

Ebenfalls Glück bringen soll das gegenseitige Schenken eines Lorbeerblattes, das man gemeinsam mit den Weintraubenkernen das kommende Jahr über in seiner Geldbörse mit sich trägt. Dieser Brauch soll zu anhaltendem Wohlstand führen.

 

Das Eis-Hotel in Jukkasjaervi, Schweden, oeffnet am 12. Dezember wieder seine frostigen Tore

Das Eis-Hotel in Jukkasjaervi, Schweden, oeffnet am 12. Dezember wieder seine frostigen Tore

 Silvester im Eis

Wenn ihr, anders als ich, eher eine kalte Silvesternacht bevorzugt, empfehle ich einen Besuch im Eis-Hotel in Schweden. Im beschaulichen Ort Jukkasjärvi mit 548 Einwohnern im Norden Schwedens gibt es ein einzigartiges Hotel, das komplett aus Eis besteht. Aufgrund dieser Tatsache wird es jedes Jahr im Herbst wieder neu errichtet und bietet über den Winter dann eine beliebte Touristenattraktion. Immer wieder werden die Räume erweitert und neue Gebäude dazu gebaut. Momentan verfügt das Eis-Hotel über 60 Räume und Zimmer für bis zu 140 Personen.

 

Von Mitte Dezember bis Mitte April kann dann in dem außergewöhnlichen Hotel übernachtet werden. Die -5 Grad Innentemperatur sind noch vergleichsweise warm zu den außen herrschenden -30 Grad.

 

Alle Hotelzimmer sind mit Eisskulpturen dekoriert und die Gäste verbringen den Abend in warmen Overalls an der Eisbar, im Theater oder in dem Kino, die ebenfalls komplett aus Eis bestehen.
Also ich würde sagen: ein absolutes Muss für jeden Schnee-Fan.

 

Bilder:
1. © istock.com/luoman
2. © istock.com/ luoman
3. © istock.com/Onfokus

Save

Save

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.