Backpacking: Die besten Tipps

Alleine Reisen als Backpacker

Mit dem Rucksack um die Welt – ein Wunsch vieler, den sie sich irgendwann im Laufe ihres Lebens erfüllen. Diese Art des Reisens ermöglicht es, viel tiefer in die Kultur eines fremden Landes einzutauchen und Kontakte fürs Leben zu knüpfen.

 

Doch bevor man sich einfach den nächstbesten Rucksack schnappt und sich auf den Weg macht, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Tipps, wie der Backpacking Trip zu einem gelungenen Erlebnis wird, zeigt dieser Artikel.

Kosten sparen

Wer als Backpacker unterwegs ist, möchte vermutlich nicht allzu viel Geld dafür ausgeben. Daher lautet der erste Tipp: Überlandtransporte sind besser als Flüge. Natürlich ist so ein Flug bequemer als die Reise mit dem Bus, dem Zug oder per Anhalter. Allerdings sind dies wesentlich günstigere Alternativen, mit denen man auch schnell von A nach B kommt.

 

Auch wenn es einen Ozean zu überqueren gilt, muss nicht das Flugzeug als Reisemittel gewählt werden. Eine Fähre auf die kanarischen Inseln beispielsweise ist wesentlich preiswerter und man hat viel mehr davon: Man kann die Weiten des Meeres mit eigenen Augen betrachten, anstatt alles verkleinert aus der Vogelperspektive ansehen zu müssen.

 

Ein weiterer Tipp, der es Backpackern erlaubt, Geld zu sparen, ist die Art der Unterkunft. Auch hier gilt: Nicht der Komfort zählt. Während ein Hotel wesentlich mehr zu bieten hat als ein Hostel, ist es auch um einiges teurer. Vor allem, wenn man auf der Durchreise ist, braucht man den Luxus doch eigentlich nicht. In einem Hostel zahlt man wesentlich weniger Geld und man trifft auf viele Gleichgesinnte, die vielleicht ebenfalls als Backpacker unterwegs sind und kann tolle Kontakte knüpfen.

Couchsurfing auf Weltreise

Kultur miterleben

Als Backpacker möchte man die Kultur des Landes, welches man bereist, möglichst hautnah miterleben. Doch wie schafft man das am besten? Es ist empfehlenswert, den Kontakt zu Einheimischen zu suchen. Diese können einem die fremde Kultur um Welten besser näherbringen, als es ein Ratgeber jemals könnte. Zudem haben sie häufig wertvolle Tipps für Reisende parat, wenn sie sein Interesse an ihrer Kultur merken: Sie wissen, wo man gut essen kann, wo es günstig ist und welche Orte sehenswert sind.

 

Für diesen Zweck lohnt es sich außerdem, sich mit der Landessprache vertraut zu machen. Möchte man sich wirklich verständigen, führt da kein Weg herum. Auch wenn das Lernen vielleicht Mühe und Zeit in Anspruch nimmt: Es lohnt sich auf jeden Fall, wenn man tief in die Kultur eines anderen Landes eintauchen möchte.

 

Ein weiterer Vorteil, den das Erlernen einer Fremdsprache hat, ist die Verständigung beim Einkaufen oder im Restaurantbesuch. Außerdem gibt es einem selbst mehr Selbstbewusstsein, wenn man zumindest ein paar Dinge in der Landessprache versteht und sich entsprechend ausdrücken kann. Bei manchen Sprachen lohnt sich also vor dem Backpacking Trip ein Sprachkurs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.