Backpacking in Südamerika – Transportmittel mit Tipps & Tricks

Bus Suedamerika

Backpacking in Südamerika wird immer beliebter. Natürlich sind Ziele in Asien und die USA immer noch sehr beliebt, aber immer öfter reizt mehr Backpacker das Ziel Südamerika. Ich empfand Südamerika auf meiner Weltreise als sehr abwechslungsreich und mit Kolumbien befindet sich auch mein Absolutes Lieblingsland auf der Welt in Südamerika. Eines der größten Unbekannten für mich war der Transport in Südamerika. In diesem Artikel möchte ich versuchen meine Backpacker Tipps an dich weiterzugeben und allgemein zu informieren, was in Südamerika gut funktioniert und was nicht.

 

 

Meine Backpacker Route in Südamerika

Ich war knapp 6 Monate in Südamerika und hätte gern noch mehr Zeit gehabt, denn Argentinien und Chile gingen komplett an mir vorbei. Auch Venezuela würde ich gern mal bereisen. Man kann halt nicht alles haben und muss auf Reisen Prioritäten setzen und sich entscheiden was man sehen will.

 

Ich habe als Backpacker in Südamerika zu 90% den Bus als Transportmittel gewählt. Das liegt daran, dass das Bus-System in Südamerika sehr gut ausgebaut und im Vergleich zum Fliegen günstiger ist. Die Fahrt dauert halt nur sehr lang. Daher macht es Sinn sich zu überlegen, welche Distanzen man zurücklegen muss und kann dann abwägen, ob einem Zeit oder Geld wichtiger ist. Ich bin daher auch von Brasilien nach Bolivien mit der Airline LAN geflogen. Eine Busfahrt hätte mich da knapp zwei Tage gekostet. Das war es mir nicht wert, da man danach mindestens noch einen Tag braucht, um sich davon zu erholen.

 

Visum & Einreisebestimmungen in Südamerika

Reisepass

Reisepass

Für die meisten Länder in Südamerika brauchst du kein Visum. Das kann ich ganz sicher über Brasilien, Argentinien, Uruguay, Paraguay, Chile, Peru, Bolivien, Kolumbien und Ecuador sagen. Bei den anderen Ländern müsste ich mich nochmal informieren. Wie immer reicht für die Einreise dein Reisepass mit genügend freien Seiten und einer Gültigkeit für 6 weitere Monate aus. Meistens bekommst du die Erlaubnis dich bis zu 30/60/90 Tage in dem Land aufzuhalten.

 

Wenn du länger in einem Land bleiben möchtest, reicht in der Regel aber auch eine kurze Ausreise in eines der Nachbarländer, um bei der Wiedereinreise erneut eine Aufenthaltsgenehmigung von bis zu 90 Tage zu bekommen. Das geht natürlich nicht unbegrenzt oft, aber immerhin ein paar Mal. Weitere Information erhältst du im Auswärtigen Amt.

 

Achtung: In manchen Ländern wollen sie bei der Einreise ein Ausreiseticket sehen. Ich wurde nie nach einem Ausreiseticket gefragt. Ich glaube Fluggesellschaften sind da strenger als die Busunternehmen. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, sollte sich vorher immer ein Ausreiseticket besorgen. Man kann auch Tricksen indem man sich eine Stadt nahe der Grenze sucht und ein billiges Bus Ticket ins Nachbarland kauft, welches man nachher Verfallen lässt. Man kann auch 1-2 Stunden vor Flug einplanen und im worst case ein vorbereitetes Ticket kaufen. Letzteres habe ich gemacht – auf der kompletten Weltreise.

 

Backpacking Transportmittel mit Tipps & Tricks in Südamerika

Südamerika ist ein riesiger Kontinent mit Ländern, die sich teilweise ganz schön hinziehen können. Entfernungen in Chile, Argentinien und Brasilien werden häufig unterschätzt und nicht richtig in der Planung berücksichtigt. Innerhalb eines Landes wird die gute Bus-Infrastruktur ausreichen. Aber wie oben erwähnt ist es manchmal einfach Zeitverschwendung und kräfteraubend Tage im Bus zu verbringen, um ein paar Euro zu sparen….

 

Egal welches Transportmittel du auch nutzen willst. Wenn deine Reiseroute sehr beliebt ist, dann solltest du ein paar Tage früher buchen.

 

Mit Bus durch Südamerika

Für längere Strecken lohnt sich ein Übernachtbus. Allerdings musst du dich in manchen Ländern unbedingt vorher informieren, ob es die aktuelle Sicherheitslage zulässt. Ich hatte einen Nachtbus (aus der Not heraus) in Kolumbien gewählt und ich war einfach so nervös, dass ich nicht schlafen konnte…

 

Transport a la Afrika

Wer es mag auch wie in Afrika

In Südamerika  gibt es „regular“ (normaler Bus nach unserem Verständnis), „semi-cama“ (Fußlehne und breiterer Sitz, der um 45 Grad nach hinten geht), „cama“ (noch breitere Sitze, ca. 60 Grad nach hinten) und „cama de luxe“ (quasi wie ein kleines Bett). Abhängig von der Busgesellschaft und der Klasse sind die Busse gut und sicher! Frage einfach Einheimische und informiere dich über Essen, Snack und Pausen. Kissen und Decken gibt es meistens im Bus. In kälteren Regionen lohnt es sich den Schlafsack bereit zu halten…

 

Die Klimaanlagen können manchmal sehr nervig und anstrengend sein, weil man sie nicht abstellen kann. Mit Klebeband im Handgepäck kannst du da gern nachhelfen. Wer Busfahren nicht so gut verträgt (viele Kurven, Schlaglöcher usw.) der kann eine Reise-Tablette nehmen. Tipp: Nux Vomica

 

Wertsachen direkt am Körper tragen. Auf den Tagesrucksack achten. Ruhig mal schauen wer vor und hinter dir sitzt. Beim Schlafen werden gern Rucksäcke geklaut oder aufgeschlitzt.

 

Hutablage sollte vermieden werden. Bei Pausen auch mal kontrollieren, ob das Gepäck noch da ist. Meistens bekommt jeder Fahrgast ein Bon, aber ich glaube jeder Backpacker auf Reisen hat schon erlebt, wie ein Backpacker sagt „F**** jemand hat mein Rucksack geklaut“. Gepäck an Bushaltestellen nie aus den Augen lassen. Nicht einmal, um kurz ein Wasser zu kaufen…

 

Mit dem Flugzeug durch Südamerika

Im Vergleich zu den Busfahrten hat man beim Fliegen nicht ganz so viel Risiko, das Opfer eines Diebstahls zu werden. Auch der Komfort ist sicher besser. Vor allem weil man das Ziel durchaus schneller erreicht. Wer Zeit sparen will oder muss, der ist mit einem Flug gut dabei.

 

Es gibt nicht so viele Flughäfen in einer Stadt wie in London (6-7 nur mal so am Rande erwähnt), aber man sollte immer prüfen von welcher Stadt man fliegen will und vergleichen von wo aus es günstiger ist.

 

Grundsätzlich sollte man für die Suche eines Fluges Vergleichsportale wie skyscanner oder Opodo nutzen. LAN ist die größte Fluglinie in Südamerika und bietet damit oft gute Konditionen und manchmal auch richtige Schnäppchen.

Save

One comment

  • Hallo Chris,

    der Artikel hat mir sehr gut gefallen! Ich habe sechs Jahre in Argentinien gelebt und liebe Südamerika. Backpacking und vor allem auch Busfahren sind dort wirklich eine tolle Art des Reisens, die zudem sehr günstig sind. Man bekommt viel tiefere Einblicke in den Alltag der Menschen und erlebt Dinge, die normalen Touristen verborgen bleiben. In Ergänzung zu deinen Tipps ist vielleicht folgendes Podcast-Interview für deine Leser interessant, in dem es auch um das Thema Busfahren in Südamerika geht:

    http://gatesieben.de/podcast/mit-dem-linienbus-durch-suedamerika-meike-haagmans/

    Weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog und viel Spaß beim (Welt-)Reisen! 😉

    Beste Grüße, Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.