Backpacking auf den Galapagos Inseln – Highlights und ist low Budget überhaupt möglich?

Galapagos1

Wir waren für zwei Wochen auf den Galápagosinseln unterwegs und möchten euch in dem Beitrag verraten, ob sich ein Besuch lohnt, ob low budget möglich ist und was ihr sonst noch erwarten könnt!

 

Möchtest du die Verbindung zwischen Mensch, Tier und Natur hautnah miterleben und spüren? Dann solltest du unbedingt die Galápagosinseln auf deine Bucket List setzen!

 

 

Start auf Santa Cruz

Schon als wir aus dem Flugzeug ausgestiegen sind, wurden wir von einer Echse begrüßt! Nachdem wir mit Bus und Boot auf der Hauptinsel Santa Cruz ankamen, durften wir bald weitere Echsen und Seelöwen aus der Nähe beobachten.

 

Die ersten tierischen Begegnungen waren überwältigend. Wer sich allerdings hier entspannten Inselflair erhofft, wird eventuell enttäuscht werden. Strände gibt es wenige, dafür umso mehr Menschen.

 

Um richtiges Inselflair zu spüren,  solltest du so schnell wie möglich auf eine andere Insel „fliehen“. Absolute Empfehlung unsererseits ist die Insel Isabela. Auf Isabela bist du der Natur und den Tieren noch viel näher und gewinnst Abstand von den vielen Menschen! Ebenso gibt es wunderschöne lange Sandsstrände und irrsinnig nette Strandlokale!

 

Touren

Tour agencies gibt es viele. Wenn du eine Tour buchen möchtest, kannst du dich vorab im Internet informieren. Buchen solltest du es allerdings besser vor Ort! (billiger als online)

 

Wenn du bereit für ein einzigartiges Schnorchelerlebnis bist, dann buch von Isabela aus eine Tour zu „los tunneles“. Wir erlebten eine erstaunliche Unterwasserwelt, schwammen neben Riesenschildkröten, sahen eine Rochenfamilie, zahlreiche Minihaie, diverse Fische und wir hatten Glück und durften einen Pinguin beim Chillen beobachten. 👀

 

Wenn du noch mehr Glück hast (wir hatten es nicht, die Gruppe einen Tag nach uns schon), kannst du vom Boot aus auch Wale sehen! (häufige Sichtungen im September)

 

Da wir genug Zeit und auch Lust auf eine Wanderung hatten, machten wir eine Tour zum Vulkan „Sierra Negra“. Der Krater ist beeindruckend riesig und auch die Landschaft kann sich sehen lassen. In Summe war es ein netter Ausflug, aber definitiv kein Muss.

 

Von Santa Cruz aus fuhren wir mit dem Bus nach Santa Rossa und besuchten dort das Schildkrötenreservat El Chato. Wir zahlten Eintritt und bekamen dann in einer Kleingruppe eine Führung. (Erkundung auf eigene Faust nicht möglich) Für Schildkröten Fans oder all jene die gerne näheres erfahren möchten, ist es bestimmt eine nette Tour. Uns hätte die Strecke bis zum Reservat gereicht, da wir am Weg schon ein paar Schildkröten beobachten konnten und uns somit ein wenig Geld erspart hätten.

 

Fazit zu den Touren: Definitive Empfehlung von uns ist eine Schnorchel- und/ oder Tauchtour! Je nach Tauch Location wurde uns auch berichtet, dass du Hammerhaie und Walhaie sehen kannst!

Finanzen- Ist low budget möglich?

Wenn du dich vorab über Galápagos informierst, liest du viel darüber, wie teuer alles ist! Natürlich ist es vergleichsweise zu z.B. Südostasien ein anderes Preisniveau. Dennoch empfehlen wir dir, dir das Abenteuer nicht nehmen zu lassen! Wenn du auf gewisse Dinge Acht gibst, gelingt es dir auch, auf Galápagos low budget zu reisen und so wie wir mit einem Tagesbudget von ca. 40-60 $ auszukommen! (Inkl. Einkäufe, Transport, Touren, Essen usw. exkl. Flug und Nationalpark Eintritt)

 

Wenn du nicht so viel Geld zur Verfügung hast, kürze die Reise ein wenig ab und mach nur 2 Inseln, weniger Touren (erkunde mehr auf eigene Faust) oder komm in der Nebensaison.

 

Kosten mit denen du rechnen musst:

Nationalparkgebühr: 100$ pro Person

Transportkosten:

  • Bus: je nach Strecke zwischen 1-5$
  • Boot zu anderen Inseln: 30$ pro Person + 1$ Zubringerboo

Achtung: Bootsfahrten können recht holprig werden. Wir empfehlen Reisetabletten und einen Platz in den hinteren Reihen!
Unterkünfte: Standard Doppelzimmer ca. 15$ pro Nacht/ pro Person

Essen/ Trinken: siehe weiter unten

Touren: Kosten je nach Tour variabel; Beispiel: Schnorcheltour ca. 100$ pro Person, Vulkantour ca. 30$ pro Person

Verhandeln möglich zb. buche zwei Touren und frag nach einem besseren Preis

 

Bar oder mit Karte?

Wichtig ist es ausreichend Bargeld mit zu haben, denn Kartenzahlung wird selten bis gar nicht akzeptiert! Aber keine Panik, du hast auch dort die Möglichkeit Geld zu beheben. ATMS findest du auf den Hauptinseln mehrere! Wichtige neue Information: Seit kurzem gibt es auch auf der Insel Isabela einen Bankomaten!

Essen und Trinken

Absolute Empfehlung: „menu del dia“ um ca. 5$ ; bestehend aus Suppe + Hauptspeise + Saft (am besten in ein Lokal außerhalb der Touristenmeile gehen- meist billiger, besser und größere Portionen 😋)

 

Supermärkte: Es gibt zahlreiche (meist Mini Märkte), aber es ist schwierig etwas Passendes/ Preiswertes zu finden. Getränke, Reis, Nudeln, Obst, Chips, Eis usw. bekommt man gefühlt überall! Wenn man etwas Kochen möchte oder sich ein Brötchen streichen will, muss man tief in die Geldtasche greifen- zb. eine Packung Frischkäse kostet ca. 6-8$

 

Panderia: kleine Bäckereien, die hauptsächlich Süßes wie Croissant, süße Queso Empanada & co. verkaufen (preislich ca. zwischen 35c. – 1$)

 

Street food: Wenn man sich ein wenig umsieht entdeckt man Street food Verkäufer! Verkauft werden kleine einheimische Leckereien (meist um ca. 3-4$; am besten durchkosten), aber auch zb. Hamburger & Pommes

 

Fazit: Wenn du nichts gegen ein süßes Frühstück hast, mittags auf ein Menu gehst und dir abends bei einem Straßenstand was kaufst bist du billig und gut satt!

Galapagos8

Reisezeit

Wir waren Ende August/ Anfang September auf den Galápagosinseln unterwegs. Die Hauptreisezeit endet mit August. Im September startet offiziell die Nebensaison! Wir durften miterleben wie sich sowohl das Wetter als auch der Tourismus von August auf September veränderten. Die Sonnenstunden wurden weit weniger und hin und wieder gab es leichten Regen! Die Temperatur empfanden wir als sehr angenehm! (Ca. 23 Grad) Es war sehr wenig Tourismus (vor allem auf der Insel Isabela)! Für uns war es die perfekte Reisezeit!

 

Vorteile von der Nebensaison:

  • weit weniger Menschen
  • geringere Flugpreise
  • noch größere Artenvielfalt (Chance Pinguine und Wale zu sehen steigt)

Nachteile:

  • Meer/ Wellen sind rauer
  • weniger Sonne, eventuell Regen

Gesamtfazit Galapagos

Wir wollten uns trotz vorangekündigten hohen Kosten, das Galapagos Abenteuer nicht entgehen lassen. Diese Entscheidung haben wir keine Sekunde bereut. Wir wurden von der Natur- und Tiervielfalt überrascht und überwältigt! Absolut faszinierend, wie hier Mensch und Tier nebeneinander leben!

 

Wenn du vor hast nach Galapagos zu reisen, verbring wenig Zeit (außer du buchst Touren) auf den Hauptinseln und setz die Insel Isabela auf die must Do Liste!

 

Wir sind Sandra und Stefan. Für Fragen schreibt uns gerne hier oder auf Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert