Einen Zweitreisepass beantragen? Alles, was du wissen musst

Viele Weltreisende werden das Szenario kennen: Zuerst sind es die misstrauischen Blicke der arabischen Passkontrolle. Doch sobald der israelische Stempel im Pass gefunden wird, folgt die inquisitive Befragung, in der die Beamt*innen ganz genau wissen wollen, was man denn während seines Aufenthaltes dort gemacht habe. Das Wort „Urlaub“ ist keine zufriedenstellende Antwort. So manche Passstempel können die Einreise in bestimmte Länder erheblich erschweren oder gar unmöglich machen. Ein zweites Szenario:  Du bist auf Reisen und brauchst deinen Pass in wenigen Tagen, um in ein anderes Land zu kommen. Nun musstest du ihn aber per Post für ein Visum zur Botschaft schicken, damit die Beamt*innen ihn mit einer schicken Aufenthaltserlaubnis bestücken können – wer weiß, wie lange das dauert. Es gibt einfach Situationen, in denen man sich einen zweiten Reisepass wünscht. Gut, dass ein Zweitreisepass gar nicht so schwer zu bekommen ist.

Voraussetzungen für einen Zweitreisepass

Normalerweise darf jede*r deutsche Staatsbürger*in nur einen Reisepass besitzen. Es gibt jedoch Ausnahmen. Unter ganz bestimmten Voraussetzungen kann man sich jedoch einen zweiten Reisepass ausstellen lassen. So etwa, wenn man aus beruflichen Gründen viel reisen muss und in eine Situation gerät, in welcher ein einziger Reisepass nicht ausreicht. Das kann aus zeitlichen Gründen wegen der Visabeschaffung sein oder wegen eines unerwünschten Passstempels.

 

Das ist oft bei Reisen von Israel in andere arabische Staaten oder aus arabischen Staaten in die USA der Fall. Zwar kann man auch an der jeweiligen Ländergrenze fragen, ob man den Sichtvermerk auf einen Zettel anstelle in den Reisepass bekommt. Das ist aber nicht immer möglich. Mit einem zweiten Reisepass bist du auf der sicheren Seite. Er spart Zeit und Nerven.

 

Selbst das Auswärtige Amt warnt  davor wie bei der Einreise in den Libanon: „Reisende mit erkennbaren Voraufenthalten in Israel, z. B. durch im Pass zurückgebliebene Einlegeblätter sowie Ein- oder Ausreisestempel Israels oder Ausreisestempel von jordanischen oder ägyptischen Grenzübergängen zu Israel, werden regelmäßig an der Grenze zurückgewiesen, auch wenn bereits ein Visum erteilt wurde. [..] Sollte Ihr Pass Rückschlüsse auf Voraufenthalte in Israel zulassen, sollten Sie unbedingt rechtzeitig bei ihrer passausstellenden Behörde einen neuen Pass für eine Reise in den Libanon beantragen.“

 

Ein zweiter Reisepass kann helfen, Ärger zu vermeiden. Nicht nur für Berufsreisende, sondern auch für Weltreisende und normale Urlauber*innen.

 

Berechtigte Gründe für die Beantragung eines zweiten Reisepasses:

 

  • Die nachweisliche Einreise in ein Land, welches zuvor schon Einreisenden wegen dem sichtbaren Stempel im Reisepass aus einem bestimmten Land, die Einreise verweigerte.
  • Die postalische Beantragung eines Visums, bei der man seinen Reisepass mitschicken muss. Das kann dauern und normalerweise bist du ja ausweispflichtig. Ohne Reisepass lassen sich viele Dinge, wie die Weiterreise in ein neues Land nicht unternehmen.

Alles, was dazu gebraucht wird, ist eine schriftliche Begründung deiner nachweislichen Umstände und mögliche Belege wie gebuchte Flüge oder Reisetickets. Je genauer und nachvollziehbarer die Begründung, desto besser stehen die Chancen, dass dir ein  Zweitreisepass genehmigt wird.

 

Alles, was du zur Beantragung eines Zweitreisepasses benötigst

Reisepass

Einen zweiten Reisepass musst du bei der Passbehörde (Gemeindeverwaltung) deines Hauptwohnsitzes persönlich beantragen. Wie bei deinem Erstreisepass auch, werden bei der Antragstellung deine Fingerabdrücke genommen. Doch gilt er nur sechs Jahre und keine 10. Lässt du dir einen vorläufigen Reisepass als Zweitreisepass ausstellen, gilt dieser nur ein Jahr.

 

Die Gründe für die Beantragung des zweiten Reisepasses musst du schriftlich in einem formlosen Schreiben darlegen. Willst du den Zweitreisepass aus dem Ausland beantragen, musst du dich an die Auslandsvertretung wenden, in deren Bezirk du dich aufhältst.

 

Dinge, die du zur Beantragung mitbringen musst:

 

  • bisheriger Reisepass oder Personalausweis
  • ein aktuelles biometrisches Passbild (45 x 35 mm)
  • schriftliche Begründung für den Antrag
  • Nachweis wie zum Beispiel schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers, Buchungsbestätigungen, Flugtickets

 

Wozu ein Zweitreisepass für Weltreisende sonst noch nützlich ist

Gerade für Weltenbummler*innen ist es schwer, sich auf Reisen abzusichern. Man ist ständig unterwegs und hat wegen Visa und Aufenthaltsgenehmigungen nicht immer die nötige Zeit für lange Botengänge. Es kann auch immer etwas schiefgehen. Darum ist es besonders wertvoll, wenn man in der Heimat eine vertrauenswürdige Bezugsperson hat, der man die wichtigsten Unterlagen in Kopie oder auch im Original anvertrauen kann und die handlungsfähig ist.

 

So ist es immer eine Überlegung wert, wenn man in Besitz eines zweiten Reisepasses ist, diesen bei einem Familienmitglied oder einem*einer engen Freund*in zu lassen. Zusammen mit einer unterschriebenen Bevollmächtigung können diese dich so legal vertreten und im Notfall in deinem Interesse agieren.

 

Tipp: Häufig gibt es Probleme bei der Visabeschaffung vor Ort, denn für viele Visa gilt die Laufzeit ab dem Zeitpunkt der Ausstellung. So genau lässt es sich jedoch auf einer Langzeitreise doch nicht planen. Adressen wechseln häufig und man kommt nicht immer in die Nähe des Auswärtigen Amtes. Hat jedoch eine Vertrauensperson zu Hause einen Ersatzreispass, kann sie von dort aus nach Absprache termingenau Visa beantragen.

 

Dauer und Kosten eines zweiten Reisepasses

Die Beantragung eines zweiten Reisepasses dauert in der Regel etwa drei bis sechs Wochen. Also plane am besten sieben bis acht Wochen mit ein – im Expressverfahren nur drei Werktage. Ein vorläufiger Reisepass kann sofort ausgestellt werden.

 

Die Kosten: Für einen 32-seitigen Ausweis zahlst du 60 Euro (37, 50 Euro für unter 24-Jährige). Der 48-seitige kostet 82 Euro (59, 50 Euro für unter 24-Jährige).  Ein vorläufiger Reisepass kostet 26 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.