Die schönsten Spots der Algarve

Praia Sao Rafael Lifestyle Beach Algarve

Breite Sandstrände, steile Klippen, die in den Atlantik fallen, faszinierende Felsformationen, einsame Strandbuchten und romantische Fischerdörfchen– wer sich entschließt an der Algarve Urlaub zu machen, der wird schnell merken: man weiß gar nicht welche Schönheit man zuerst bewundern soll. Nachdem es mich in diesem Jahr schon zum zweiten Mal an Portugals Südküste verschlagen hat, möchte ich euch heute einige meiner Algarve-Highlights vorstellen und dazu einige Tipps geben.

 

Um den Zauber der Algarve voll erleben zu können, fliegt nach Möglichkeit außerhalb der Hochsaison. Ich war immer Anfang/Mitte April dort. Zu dieser Zeit ist noch nicht alles voller Touristen und das Wetter spielt trotzdem meist mit: sonnig, 20-23 Grad. Man kann entspannt am Strand liegen und wer nicht allzu kälteempfindlich ist kann auch schon baden.

 

Wer an die Algarve fliegt, der landet am Flughafen Faro. Da sich die schönsten Fleckchen jedoch über die gesamte Länge der Algarve verteilen, kann ich nur empfehlen sich einen Mietwagen zu holen. Wenn man diesen von Deutschland aus online bucht kommt man hier auch vergleichsweise günstig weg (ich habe 65 Euro für fünf Tage bei einer Buchung über Check24 gezahlt). Mindestens aber solltet ihr euch ein Fahrrad holen. Diese kann man überall an der Küste für circa 7-11 Euro pro Tag ausleihen.

 

Highlight 1: Cacela Velha

Der kleine Küstenort Cacela Velha liegt circa 12km südlich von Tavira. Wenn man in der Umgebung wohnt erreicht man den Ort am besten mit dem Fahrrad. Im Frühjahr, bevor die Erde zu trocken wird blüht hier alles und man radelt vorbei an Pferdekoppeln, Orangen- und Zitronenbäumen und Wiesen voller gelber Blumen, deren Namen ich euch leider nicht sagen kann. 😀

 

Wer mit dem Auto kommt, der muss dieses direkt am Ortseingang stehen lassen. Der Ort besteht ansonsten nur aus zwei, drei kleinen Gassen und wenigen Häusern, die sich rund um die kleine Kirche und das Kastell befinden. Die Häuser sind überwiegend weiß-blau gestrichen und machen so den Charme des kleinen Ortes aus.

 

Kirche Cacela Velha Algarve

Der Kirchplatz in Cacela Velha

 

Von der Kirche aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Sandbänke unten im Meer und auf die Ausläufer des Naturschutzgebiets Ria Formosa. Wen dieser Ausblick zum Baden inspiriert, der kann nimmt einen kleinen Kakteenbewachsenen Weg hinunter zum Strand. Wenn gerade Ebbe ist, kann man von dort aus auch einen Spaziergang auf die weiter draußen gelegenen Sandbänke machen.

Blick auf das Naturschutzgebiet Ria Formosa

Blick auf das Naturschutzgebiet Ria Formosa

Food Tip: Die Tapas Bar Casa Azul am Ortseingang – bei Sonne sitzt man hier mit tollem Ausblick auf der Dachterrasse und genießt frische und leckere Tapas.

 

Highlight 2: Breiter Sandstrand in Altura

Noch etwas weiter südlich an der Algarve befindet sich der kleine Ort Altura. Hier gibt es – außer Urlaub machenden Rentnern, nicht wahnsinnig viel zu sehen, jedoch lohnt sich ein Blick hinter die Dünen. Dort erwartet euch nämlich wunderschöner breiter, weißer Sandstrand. Wer einfach nur einen Tag am Meer genießen will, etwas Beachvolleyball spielen und entspannt im klaren Wasser, ohne großen Wellengang baden möchte, der ist hier genau richtig.

 

Die Dünen von Altura

Die Dünen von Altura

 

Highlight 3: Albufeira

Früher ein ruhiges Fischerdorf, ist Albufeira heute eine der lebhaftesten Städte an der Algarve. Besonders bei jungen Briten ist der Ort für Partyurlaube sehr beliebt, denn Albufeira bietet ein ausgeprägtes Nachtleben: der Alkohol ist günstig und es gibt eine große Auswahl an Pubs, Bars und Clubs. In der Nebensaison erlebt man Albufeira jedoch trotzdem noch ganz entspannt. Hat man die großen Hotelbauten erst einmal hinter sich gelassen, bietet die Altstadt mit ihren schmalen Gassen und weißen Häusern eine schöne Atmosphäre für einen netten Ausgeh-Abend.

© Patrick Nouhailler-CC BY -SA 2.0

 

Wer leckere, portugiesische Küche genießen will, dem empfehle ich, sich nicht von den zahlreichen aufdringlichen Restaurantbesitzern anquatschen und in eins der typischen Touri-Lokale ziehen zu lassen. Diesen Fehler habe ich quasi für euch schon begangen und bin so jedoch auf einen echten Geheimtipp gestoßen.

 

Denn nachdem ich auf der Terrasse eines dieser Touri-Lokale saß, fiel mein Blick auf die leicht erhöhte Dachterrasse eines Restaurants direkt über dem Meer. Zum Glück habe ich mich noch dazu entschlossen das Restaurant zu wechseln, denn auf dieser Dachterrasse hab‘ ich den leckersten Fisch des ganzen Urlaubs gegessen.

Food Tip: Restaurante A Ruína – hier gibt es nur Fisch und zwar auch nur den, der am Tag selber frisch gefangen wurde. Man wählt direkt an der Fischtheke aus, der Fisch wird zubereitet und mit frischem, saisonalen Gemüse serviert. Passend dazu gibt es eine interessante Weinauswahl.  Für die Region ist es zwar preislich etwas teuer, aber wer in tollem Ambiente sich mal etwas gönnen will, der sollte hier nicht das sparen anfangen.

 

Anschließend genießt man die leckersten Cocktails in der etwas vesteckten Bar Sal Rosa. Auf der sehr gemütlich eingerichteten Terrasse mit Blick aufs Meer lässt es sich bei cooler Musik perfekt abschalten. Dazu serviert dir das Personal die besten Cocktails – was braucht man im Urlaub mehr?

Mein Tipp: am Abend ganz klassisch den Mojito oder wer am Nachmittag dort vorbei schaut den portugiesische Milchkaffee Galão.

Highlight 4: Alcantarilha

Etwas 20 Minuten von Albufeira entfernt befindet sich der kleine Ort Alcantarilha. Dort lohnt es sich der Dorfkirche einen Besuch abzustatten. Auf deren Rückseite befindet sich die Capella dos Ossos, ein kleine Kapelle die komplett aus menschlichen Knochen und Schädeln besteht – echt zum Gruseln und ziemlich eindrucksvoll!

Capella dos Ossos

Capella dos Ossos

Highlight 5: Traumstrand Praia Sao Rafael

Am Strand Sao Rafael bin ich zufällig gelandet, weil wir uns verfahren hatten. Als ich dann das erste Mal von der Klippe auf den Strand hinuntergeschaut habe, war ich geflasht: eine wunderschöne Bucht, mit türkisenem Wasser und hohen Wellen, die sich an den Felsformationen zerschlagen. Mein absoluter Lieblingsstrand. Hier lohnt es sich wirklich bis zum Abend zu blieben, denn dann wird die Bucht und die Felsen in ein zauberhaftes rötliches Licht getaucht. Außerdem ist der Sonnenuntergang einzigartig: den besten Blick dafür hat man, wenn man vom Parkplatz aus rechts ein Stück durch die Klippen klettert.

 

Praia Sao Rafael Algarve Portugal

Ausblick von den Klippen bei Sao Rafael

Highlight 6: Die Felsformationen von Praia da Marinha

Kein Geheimtipp, aber ein absolutes Must-See ist die Bucht Praia da Marinha, nur wenige Kilometer von Lagoa entfernt. Geschützt durch die bis zu 30 Meter hohen Felsklippen und eindrucksvollen Felsformationen lässt es sich hier gemütlich baden und schnorcheln. In der Nebensaison profitiert ihr davon, dass der Strand noch schön leer ist.

Praia da Marinha Algarve Portugal, 2018

Die Felsformationen am Praia da Marinha

 

 

Doch Vorsicht- an manchen Tagen überflutet das Wasser während der Flut fast den gesamten Strand. Dann müsst ihr rechtzeitig die Flucht ergreifen.

 

Highlight 7: Baden in der Kathedrale

Nein, damit ist nicht das Baden etwa in einem Taufbecken gemeint. Am Praia di Benagil gibt es eine riesige Felshöhle, die sich Kathedrale nennt. Schwimmend kann man diese Höhle nach etwas 60m erreichen, weshalb ich davon abraten würde, eines der vielen Schnellboote für 25 Euro pro Person zu nehmen, die alle zwanzig Minuten einen Pulk von Touristen in die Höhle fahren. Diese zerstören leider die eigentliche Idylle des Praia di Benagil. Der Strand ist deshalb auch nicht unbedingt ein Geheimtipp, trotzdem gehört der Besuch der Höhle für mich unbedingt dazu.

Algar de Benagil © Bruno Carlos / CC BY-SA 3.0

Wenn ihr euch entscheidet auf eigene Faust hinzuschwimmen (was bei gutem Wetter auch für normale Schwimmer kein Problem ist) denkt daran eine Wasserschutz-Hülle für euer Smartphone, eure Go Pro, Kamera etc. mitzunehmen- sonst bleibt euch als Bild nur die Erinnerung im Kopf. 😉

 

Highlight 8: Die letzte Bratwurst vor Amerika

 

Am Kap St. Vincent endete für die Menschen früher die Welt. Hier an der Südwestspitze Europas ragen steile Felsklippen aus dem Atlantischen Ozean und es weht meist ein frischer Wind. Dieser Wind weht den Besuchern seit 1996 auch den Geruch fränkischer Bratwürste in die Nase und ich als Franke, komme natürlich nicht drum rum euch dies als letztes Highlight der Algarve vorzustellen.

 

Am Cabo des Sao Vincente steht nämlich der deutsche Bratwurststand „Die letzte Bratwurst vor Amerika“, der von einem Ehepaar aus Nürnberg betrieben wird. Dieser bietet nicht nur ein lustiges Fotomotiv, sondern die Bratwürste schmecken zwischen all dem frischen Fisch auch mal echt gut. 😉

Cabo de Sao Vicente © Dirk Witte CC BY-NC-SA 2.0

 

Wen ich nun zu einem Trip an die Algarve inspirieren konnte, dem möchte ich noch einen letzten Tipp mitgeben: für Unterkünfte schaut mal über AirBnb. Man findet hier wirklich einige preisgünstige und gleichzeitig sehr schöne Apartments oder auch Häuser, falls ihr den Urlaub mit mehreren Personen plant. In Altura haben wir zu viert für eine Wohnung 100 Euro pro Woche gezahlt, in Armacao de Pera zu zweit 45 Euro pro Nacht.

 

Ich habe es besonders genossen mit meinen Leuten selbst zu kochen. In den portugiesischen Supermärkten findet man tolles Fleisch, frischen Fisch und Meeresfrüchte aller Art zu viel günstigeren Preisen als in Deutschland. Zum Vergleich: für ein Kilo Gambas haben wir 9 Euro gezahlt, für ein Kilo Rindersteaks 4 Euro. Einfach nur lecker 😊

 

Paella Pfanne Algarve Essen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.